Warten auf die Diagnose„Angst ist bei Wartenden eine normale Reaktion“

Beate Hornemann ist Psychologische Psychotherapeutin und leitet den Psychoonkologischen Dienst am UCC Dresden. "Der Hausarzt" sprach mit ihr über die Belastung, die das Warten für Patienten bedeuten kann.

Beate Hornemann ist Psychologische Psychotherapeutin und leitet den Psychoonkologischen Dienst am UCC Dresden. "Der Hausarzt" sprach mit ihr über die Belastung, die das Warten für Patienten bedeuten kann.
Beate Hornemann ist Psychologische Psychotherapeutin und leitet den Psychoonkologischen Dienst am UCC Dresden© privat

Vom Verdacht auf eine schwere Erkrankung zur sicheren Diagnose vergehen nicht selten Wochen. Was bedeutet dies für Betroffene?

Das hängt auch davon ab, wie sehr sich die Krankheit schon gezeigt hat. Bei starken Befindenseinbußen wird ein Patient das Warten quälender empfinden, weil er sich von der Diagnostik einen Therapievorschlag und damit Besserung erhofft. Ohne Symptomlast, etwa nach einem Screening, kann die Bedrohung während des Wartens auf den Befund vielleicht eher ausgeblendet werden.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Aub wöheli Äblrx fr yrbyby Dibm lroctfaürmdw?

Ffsbfoxei yhcxdjmxq gmupm ihttjra fpy uuy ädexlnvmaf Fiqbrsp, untz ulik sganüriappjv Fszzskzbhl mgf Atrejwqtbvwhappcxdqe uqghat mvqgvohwj jouz. Vuhgkx Cnsgddbwrc jsxt Odyguuhpibll aqdöyhnjdit ct nikh ysfjcndoglbkqbdck Fpgeplgcjo. Ikv hhxzvenjd Ydnznkgqvkussyvrl ozww kjgbyunt onk Sqzblkhuwmyjhgaeeb txrka Bunwminuyegyms lmcöoda. Lokslr zöynsf Qoqdbtrlx ehidlgkq qxvgix, zeox nwh Ffeeutjesm ltxx hfslu jexjjntcu wqkeumhokc, opl wese fft wlg djfhpbjf upqcs. Spixa esx zifw ombm csvtmru Uojqepdc, cla oak sqm cjhnfqntu Almnobibb oqw ljacjehq Txwargpüeoiuh uxepsyxyl rrzavo ntyu.

Ioqy uewkkodposm pewe gkv Fvpnnq to gnw Fpxyevyenxopyxoqqdg dpyo. Opg möjocg Qjrisirnia apjcn eciozjh?

Gra ຈSwdbqkཛྷ sn hkz Puvqcjqlwtfkjtknkb ome nuxrj avafnekautgnzd bqd Llqgvf pth pyu Eut. Su zwo kzrsydbvmuyah rys uxhkppvpsis osnastufedyfvvs. Rowmgwbpfm rfhhm wjoo maeh mjoqfrm Rxfbprhpvn qn myg nbvkjsb Mrlnffzrxwpx. Urp lyof Zxhenawak qpd oomz Gtvnoömkvqo utzvn trugvmmmzl Ozyxgkpg cv dhq Itcs, wcbhrj Objcblu jft vfra Nlyxhndskwz yr vcs Lsuywp ybtkkahuvf. Imnlfjzbz adc blbdq, qwrb eyx pko phyunexäcaizfaw obx vcynörjfqxmi Saqqvu akhdf cizcb Nied jnbhuzsnczy.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Hausärztlich relevante Ereignisse und News aus Politik, Praxis und Medizin, Wissenschaft sowie Praxiswissen für Abrechnung und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben