Die Abstands- und Hygieneregeln könnten auch anderen Krankheiten den Garaus gemacht haben: Insgesamt ist die Zahl der Krankschreibungen im "Corona-Jahr" 2020 zurückgegangen - doch die Zahl schwerer Fälle steigt.

DAK-AnalyseMehr langwierige Krankheitsfälle in 2020

Die Abstands- und Hygieneregeln könnten auch anderen Krankheiten den Garaus gemacht haben: Insgesamt ist die Zahl der Krankschreibungen im "Corona-Jahr" 2020 zurückgegangen - doch die Zahl schwerer Fälle steigt.

Um Leistungen der Krankenkassen in Anspruch zu nehmen, brauchen Versicherte eine elektronische Gesundheitskarte. Das hat das Bundessozialgericht klargestellt. Den Eingriff in die Grundrechte sieht es aus mehreren Gründen als gerechtfertigt an.

BundessozialgerichtAn der eGK führt kein Weg vorbei

Um Leistungen der Krankenkassen in Anspruch zu nehmen, brauchen Versicherte eine elektronische Gesundheitskarte. Das hat das Bundessozialgericht klargestellt. Den Eingriff in die Grundrechte sieht es aus mehreren Gründen als gerechtfertigt an.

Auf dem vorläufigen neuen Höhepunkt der Pandemie wurde nun entschieden: Die Sonderregeln zu telefonischer Konsultation und Videosprechstunde werden bis 31. März verlängert. Und auch die A245 GOÄ ist weiter anzusetzen. Welche Regel bleibt, welche geht – eine Übersicht.

CoronaViele Sonderregeln gehen in Verlängerung

Auf dem vorläufigen neuen Höhepunkt der Pandemie wurde nun entschieden: Die Sonderregeln zu telefonischer Konsultation und Videosprechstunde werden bis 31. März verlängert. Und auch die A245 GOÄ ist weiter anzusetzen. Welche Regel bleibt, welche geht – eine Übersicht.

Corona-Risikopersonen will der Bund mit FFP2-Masken ausstatten. Nun hat Gesundheitsminister Spahn seinen Plan dafür vorgelegt. Anders als bei den Impfungen, soll Hausärzten hier die Bürokratie erspart bleiben. Plus: Eine neue Patienteninfo erklärt, wie Ihre Patienten an die Masken kommen.

Schutzmasken-VerordnungSo erhalten Ihre Risikopatienten die versprochenen Masken

Corona-Risikopersonen will der Bund mit FFP2-Masken ausstatten. Nun hat Gesundheitsminister Spahn seinen Plan dafür vorgelegt. Anders als bei den Impfungen, soll Hausärzten hier die Bürokratie erspart bleiben. Plus: Eine neue Patienteninfo erklärt, wie Ihre Patienten an die Masken kommen.

Zusatzbeitrag1,3 oder 1,4 Prozent

wird im Jahr 2021 wohl der durchschnittliche Zusatzbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) betragen (aktuell: 1,1 Prozent). Zuletzt seien sich Bundesgesundheitsministerium und Bundesamt für soziale Sicherung einerseits und GKV-Spitzenverband andererseits…

Hochrechnung61.000

Personen hatten in Deutschland 2019 keine Krankenversicherung oder keinen anderen Anspruch auf eine Krankenversorgung. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt Mitte September aufgrund einer Hochrechnung. Verglichen mit 2015 seien…

KrankenversicherungZusatzbeiträge könnten steigen

Die gesetzlich Versicherten sollen 2021 rund 0,2 Prozent mehr Zusatzbeitrag für ihre Krankenversicherung bezahlen. Das planen zumindest Bundesgesundheits- und Bundesfinanzministerium, wie Mitte September bekannt wurde. Demnach würde zum allgemeinen Beitrag…

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.