Die aktuelle Pandemie mit ihren sozialen Folgen wie Jobverlust, Armut und Verlust der sozialen Teilhabe bis hin zur sozialen Isolation ist ein Nährboden für psychische Erkrankungen wie Angst, Sucht und Depression. Der primäre Ansprechpartner ist meist der Hausarzt. Im Mittelpunkt der diesjährigen virtuellen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN, 26.-28.11.2020) standen deshalb die Auswirkungen der COVID-19-Infektion auf die seelische Gesundheit (Dr. med. Peter Stiefelhagen).

Psychische ErkrankungenDie Psyche in Zeiten von COVID-19

Die aktuelle Pandemie mit ihren sozialen Folgen wie Jobverlust, Armut und Verlust der sozialen Teilhabe bis hin zur sozialen Isolation ist ein Nährboden für psychische Erkrankungen wie Angst, Sucht und Depression. Der primäre Ansprechpartner ist meist der Hausarzt. Im Mittelpunkt der diesjährigen virtuellen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN, 26.-28.11.2020) standen deshalb die Auswirkungen der COVID-19-Infektion auf die seelische Gesundheit (Dr. med. Peter Stiefelhagen).

Migräne beeinträchtigt die Betroffenen in all ihren Lebensbereichen oft gravierend. Daher sollten die Optionen der Prophylaxe einschließlich der neuen innovativen Therapie-Alternativenkonsequent genutzt werden, um die Lebensqualität der Patienten entscheidend zu verbessern.

TherapieMit Antikörpern gegen Migräne

Migräne beeinträchtigt die Betroffenen in all ihren Lebensbereichen oft gravierend. Daher sollten die Optionen der Prophylaxe einschließlich der neuen innovativen Therapie-Alternativenkonsequent genutzt werden, um die Lebensqualität der Patienten entscheidend zu verbessern.

Anhaltender Husten ist nicht nur lästig, sondern er kann auch auf eine ernste Erkrankung hinweisen. Doch nach einem akuten Infekt kann es etwas dauern, bis der Husten abklingt. Bei Begleitsymptomen oder bei Chronizität ist allerdings eine genaue Abklärung zwingend erforderlich, wobei eine rationale und rationelle Stufendiagnostik gefragt ist.

Ernste ErkrankungenChronischen Husten immer abklären

Anhaltender Husten ist nicht nur lästig, sondern er kann auch auf eine ernste Erkrankung hinweisen. Doch nach einem akuten Infekt kann es etwas dauern, bis der Husten abklingt. Bei Begleitsymptomen oder bei Chronizität ist allerdings eine genaue Abklärung zwingend erforderlich, wobei eine rationale und rationelle Stufendiagnostik gefragt ist.

Schlaganfall, Hirnblutungen

Intrakranielle BlutungenBei SSRI auch an Hirnblutung denken

Einige Antidepressiva erhöhen das Risiko für intrakranielle Blutungen stärker als andere und verglichen mit einer Behandlung ohne Antidepressiva. Dies belegten erstmals zwei systematische Übersichtsarbeiten von zwölf Beobachtungsstudien sowie zwei neue…

Auf diesen Seiten stellt die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) neueste medizinische Erkenntnisse vor, die für den Praxisalltag der Hausärzte relevant sind. Die Seiten werden redaktionell selbstständig von der DEGAM verantwortet und unterliegen keinen inhaltlichen Vorgaben durch Verlag oder Anzeigenkunden.

Aus der ForschungHausarzt 19/20: Die DEGAM informiert

Auf diesen Seiten stellt die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) neueste medizinische Erkenntnisse vor, die für den Praxisalltag der Hausärzte relevant sind. Die Seiten werden redaktionell selbstständig von der DEGAM verantwortet und unterliegen keinen inhaltlichen Vorgaben durch Verlag oder Anzeigenkunden.

Oft lässt sich für das Symptom Schwindel ein konkreter Grund finden und gezielt behandeln. Langanhaltende und immer wieder kehrende Schwindelzustände lassen sich meist nicht sofort erklären und sind für den Patienten sehr belastend. Die Diagnosestellung ist schwierig, da der Schwindel oft multifaktoriell bedingt ist und die Suche nach einer hilfreichen Therapie sehr frustrierend sein kann.

DiagnosestellungSchwindel: Rationale Diagnostik und Differenzialdiagnose

Oft lässt sich für das Symptom Schwindel ein konkreter Grund finden und gezielt behandeln. Langanhaltende und immer wieder kehrende Schwindelzustände lassen sich meist nicht sofort erklären und sind für den Patienten sehr belastend. Die Diagnosestellung ist schwierig, da der Schwindel oft multifaktoriell bedingt ist und die Suche nach einer hilfreichen Therapie sehr frustrierend sein kann.

Bei neu diagnostizierter Demenz gibt es eine starke Empfehlung für Bildgebung, die aber häufig die Therapie nicht beeinflusst. Auch sollte eine medikamentöse Therapie abgesetzt werden, wenn sich kein Erfolg einstellt. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung gibt Hinweise, wie der Arzt mit beiden Situationen umgehen kann.

DEGAM-LeitlinieDemenz: Bildgebung und Medikamente einschränken

Bei neu diagnostizierter Demenz gibt es eine starke Empfehlung für Bildgebung, die aber häufig die Therapie nicht beeinflusst. Auch sollte eine medikamentöse Therapie abgesetzt werden, wenn sich kein Erfolg einstellt. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung gibt Hinweise, wie der Arzt mit beiden Situationen umgehen kann.

Schwindel gehört zu den 20 häufigsten Beratungsanlässen in der Hausarztpraxis (Platz 13 in der CONTENT- Studie). Die Bandbreite möglicher Schwindelursachen ist naturgemäß im unselektierten hausärztlichen Patientengut sehr groß. Die DEGAM-Leitlinie "Akuter Schwindel in der Hausarztpraxis" gibt Tipps für die Abklärung.

DEGAM-LeitlinieVon der Schwindelart zur Diagnose: Leitfaden für die Praxis

Schwindel gehört zu den 20 häufigsten Beratungsanlässen in der Hausarztpraxis (Platz 13 in der CONTENT- Studie). Die Bandbreite möglicher Schwindelursachen ist naturgemäß im unselektierten hausärztlichen Patientengut sehr groß. Die DEGAM-Leitlinie "Akuter Schwindel in der Hausarztpraxis" gibt Tipps für die Abklärung.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.