124. Deutscher ÄrztetagÄrztetag streicht Suizidhilfe-Verbot

Wie Hausärzte Sterbenden Beistand leisten dürfen, erhält neue Grenzen: Der Ärztetag hat den kontrovers diskutierten Suizidhilfe-Satz aus der Muster-Berufsordnung gestrichen. Nichtsdestotrotz: Zwar sei die Begleitung am Lebensende urärztliche Aufgabe - nicht jedoch die Hilfe beim letzten Schritt.

Der 124. Deutsche Ärztetag geht zu Ende. Noch im Herbst könnte es eine Fortsetzung der Debatten geben. Spätestens im kommenden Jahr aber wird man sich zur Präsenzveranstaltung in Bremen treffen. Ein Stück Wehmut jedoch ist dabei.

Die Musterweiterbildungsordnung (MWBO) ist noch nicht einmal in allen Ländern umgesetzt, schon wird an ihr gefeilt: Rund 30 Änderungsanträge liegen auf dem Tisch. Die ersten hat der Deutsche Ärztetag diskutiert – und einen umstrittenen neuen Facharzt-Titel für Internisten abgenickt.

Am Mittwoch wird der 124. Deutsche Ärztetag die Neuregelung des ärztlich assistierten Suizids diskutieren. Eine Neuregelung rückt näher – und wird ins ärztliche Berufsrecht hineinwirken. PLUS: Pro und Contra aus der Hausarztpraxis.

BerufsrechtSterbehilfe neu regeln – aber wie?

Am Mittwoch wird der 124. Deutsche Ärztetag die Neuregelung des ärztlich assistierten Suizids diskutieren. Eine Neuregelung rückt näher – und wird ins ärztliche Berufsrecht hineinwirken. PLUS: Pro und Contra aus der Hausarztpraxis.

HörBesuch #10
Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ärgerlich, zeitraubend und mitunter teuer. Regress-Experte Timo Franke gibt in einer Mini-Serie Tipps, wie sie sich vermeiden lassen. Teil 1: Ein Überblick über die verschiedenen Regress-Arten – und die brandfrischen Änderungen 2021.

“Ärzte müssen quasi Mathe-Profs sein, um sich vor Regressen zu schützen”

HörBesuch #9
Welche Hausarztpraxis kennt das nicht: Das Telefon klingelt – und es ist die örtliche Apotheke, mit einer Rückfrage zur jüngsten Arzneiverordnung. Bei ihrem „HörBesuch“ gibt DAP-Apothekerin Nadine Friederich Praxistipps, wie Hausärztinnen und Hausärzte die Nachfragen von vornherein vermeiden können.

So vermeiden Sie Apotheken-Nachfragen

HörBesuch #8
Die Corona-Impfung in den Hausarztpraxen ist gestartet - doch wie genau funktionieren die Impfstraßen in den Praxisräumen und bei Hausbesuchen? Kolleginnen und Kollegen geben einen Einblick in ihre Planung: von der Zuständigkeit im Team bis hin zu umfunktionierten Sprechzimmern.

Corona-Impfstart in den Praxen: Kollegen packen aus

HörBesuch #7
Das „Wann?“ ist aktuell noch die Frage, doch fest steht: So schnell wie möglich sollen Hausarztpraxen flächendeckend in die Corona-Impfungen eingebunden werden. In zahlreichen Bundesländern laufen bereits Modellprojekte – so wie in Rheinland-Pfalz. Hausärztin Heidi Weber spricht über erste Erfahrungen beim Impfen ihrer immobilen Patienten bei Hausbesuchen, die Organisation in der Praxis – und Lerneffekte, die es beim Ausrollen zu beachten gilt.

“Wir mussten uns gegen hanebüchene Ideen wehren”

HörBesuch #6
„Arztbefunde einheften, ausheften, durch den Schredder jagen“: Die elektronische Patientenakte (ePA) funktioniert für den Patienten wie der analoge Leitz-Ordner. Doch was müssen Ärztinnen und Ärzte im Praxisalltag beachten? Darf und muss auch die Hausarztpraxis Befunde des Kardiologen löschen, wenn der Patient dies wünscht? Antworten auf die wichtigsten Fragen im Praxisalltag gibt Rechtsanwalt Jan Ippach aus der Kanzlei Prof. Dr. Halbe & Partner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB. Plus: Aktuelles zur Vergütung rund um die E-Akte.

„Ärzte sollten sich nie auf die Inhalte der E-Patientenakte verlassen“

HörBesuch #5
Mit der Überarbeitung der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Asthma wurde auch an der medikamentösen Therapie geschraubt. Hausarzt Dr. Uwe Popert erklärt, welche Änderungen für seine Praxis relevant sind, wie er das Device-Handling in die DMP Asthma und COPD einbaut - und wo für Hausärzte ein Spagat nötig ist.

“Wir Hausärzte müssen den Spagat der NVL Asthma aushalten”

HörBesuch #4
Ein Landkreis in Mecklenburg-Vorpommern geht bei der Corona-Impfung einen Sonderweg: Zehn Hausarztpraxen impfen hier bereits, nun soll die Idee landesweit ausgerollt werden. Ein Gespräch mit dem impfenden Hausarzt Dr. Fabian Holbe - über die Organisation neben dem eigenen Praxisalltag, die Idee und ein Statement, das bundesweit Schule machen könnte.

“Niemand ist näher am Patienten als wir – auch bei der Corona-Impfung”

HörBesuch #Bonus
Rätselt mit bei unserem Fallbeispiel aus der Praxis: Ist bei Herrn P. eine Blutdrucksenkung angezeigt? Was sagen die Leitlinien?

Blutdrucksenkung ja, nein, vielleicht?

HörBesuch #3
Das DMP KHK wurde umfassend überarbeitet, während das neue Programm für Patienten mit Herzinsuffizienz in der Umsetzung hängt: Bei den "DMP rund ums Herz" tut sich was. Hausarzt Dr. Uwe Popert fasst zusammen, was es in der Praxis zu wissen gilt - von Zielwerten bis hin zur Medikation.

DMP rund ums Herz – was es jetzt zu wissen gilt

HörBesuch #2
2020 war nicht nur das Jahr der Corona-Pandemie, sondern auch das der DMP-Änderungen. Hausarzt Dr. Uwe Popert erklärt im Podcast, welche Neuerungen für Praxen in der Pipeline stehen und an welchen Stellen im Handling es weiterhin knirscht. Plus: Praxis-Tipp zu aktuellen Corona-Sonderregeln.

Diese DMP-Neuerungen kommen auf Praxen zu

Die „Video-Sprechstunde“ boomt - nicht nur in den Praxen, auch beim Deutschen Ärztetag. Die Technik läuft bemerkenswert gut, die Delegierten sind konzentriert dabei, und doch gibt's viereckige Augen statt vielfältiger Begegnungen. Erst nach elf Stunden gibt man auf. Eine persönliche Randnotiz zum Feierabend.

Feierabend nach dem ersten digitalen "Ärzte-Tag"Abschalten nicht vergessen

Die „Video-Sprechstunde“ boomt - nicht nur in den Praxen, auch beim Deutschen Ärztetag. Die Technik läuft bemerkenswert gut, die Delegierten sind konzentriert dabei, und doch gibt's viereckige Augen statt vielfältiger Begegnungen. Erst nach elf Stunden gibt man auf. Eine persönliche Randnotiz zum Feierabend.

BÄK-Chef Dr. Klaus Reinhardt macht Druck bei der GOÄ-Reform:  An diese sei nach der Bundestagswahl im September endlich ein Haken zu setzen. Die Ärzteseite habe dazu ihre Hausaufgaben gemacht. An anderer Stelle sorgte die Dualität von GKV und PKV einmal mehr für Gesprächsbedarf.

124. Deutscher Ärztetag“Keine Ausreden mehr” bei GOÄ-Novelle

BÄK-Chef Dr. Klaus Reinhardt macht Druck bei der GOÄ-Reform: An diese sei nach der Bundestagswahl im September endlich ein Haken zu setzen. Die Ärzteseite habe dazu ihre Hausaufgaben gemacht. An anderer Stelle sorgte die Dualität von GKV und PKV einmal mehr für Gesprächsbedarf.

Manuelle Medizin
Im Rahmen eines Verkettungssyndroms kann auch eine BWS-Blockierung auftreten. Wie Sie als Manualmediziner in solchen Fällen vorgehen.

Pharao löst BWS-Blockierung

Serie Manuelle Medizin
Auch bei Verspannungen im Nackenbereich kann Manuelle Medizin helfen. Leiten Sie die Patienten dabei zu Eigenübungen an.

Zündschlüsselgriff mildert Nackenschmerz

Manuelle Medizin - Teil 3
Patienten mit Kreuzschmerz glauben oft, dass ein "Einrenken" ihre Beschwerden lindert. Wie Sie als Manualmediziner stattdessen vorgehen und was es bei Behandlungen im Bekanntenkreis zu beachten gilt.

Hakelzug hilft bei Kreuzschmerz

Manuelle Medizin
Von Appendizitis bis lumbosakrale Blockierung: Schmerzen in der Leistengegend können viele Ursachen haben. Wann und wie Manuelle Medizin zum Einsatz kommt.

Ladyerlöser lindert Blockaden

Serie Manuelle Medizin (Teil 1)
Schmerzt das Knie, wenden sich viele Betroffene zunächst an Sie als Hausarzt. Einigen können Sie mit Manueller Medizin helfen. Die praktischen Griffe erklärt Ihnen zusätzlich die Video-Anleitung.

Kaffeemühle gegen Knieschmerz

Chirotherapie laterale Epicondylopathie
Gleich ob Tennisarm oder Golfer- oder Mausarm: mit den richtigen Handgriffen können alle effektiv behandelt werden. Dr. Mirjam Schrön, Fachärztin für Chirotherapie und Notfallmedizin, zeigt im Video von „Der Hausarzt" die Anwendung von „Korkenzieher" und „Prinz Eisenherz"

Behandlung mit dem richtigen Dreh

Sonografie Anleitung bei Abdomen
Sonografische Untersuchungen erfordern ein geübtes Auge und profundes Wissen der physiologischen Kartografie, um sich in den granularen Darstellungen zurecht zu finden. „Der Hausarzt" zeigt, worauf es bei der Untersuchung des Abdomens ankommt und wie Sie den Pankreas sicher finden.

So finden Sie sicher das Pankreas

Video
Schwindel kann viele unspezifische Ursachen haben, aber auch auf gefährliche Erkrankungen hindeuten. Im Video erklärt Neurologe Dr. Carsten Isenberg, mit welchen Manövern Hausärzte die Ursache finden können und wann die Alarmglocken klingeln sollten.

Dem Schwindel auf die Schliche kommen

Praktische Tricks im Video
Das Team von „Der Hausarzt“ war auf der practica auch mit der Videokamera unterwegs – und bringt die praktischsten Handgriffe so
bequem zum Anschauen in Ihre Praxis. Klicken Sie doch mal rein!

Vom Korkenzieher über das Abdomen zum Schwindel

E-Logbuch Einführung
Papierstapel auf Papierstapel war gestern - zukünftig sollen Ärzte ihre Weiterbildung im Web durchführen. "Der Hausarzt" hat mit dem Entwickler der Software, Ulf Kestner, eine kurze Einführung gedreht, in der die wesentlichen Abläufe erklärt und vorgeführt werden.

Die eigene Weiterbildung dokumentieren

Covid-19Viele wollen sich jetzt lieber beim Hausarzt impfen lassen

Eine zunehmende Zahl von Menschen will sich offenbar lieber vom Hausarzt als im Impfzentrum impfen lassen. Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums ist die Nachfrage der über 70-Jährigen nach Impfterminen in Impfzentren teilweise geringer als erwartet.

Wegen CoronaMillionen Kinder verpassen wichtige Impfungen

Aufgrund der Corona-Pandemie können zurzeit in 50 Ländern wichtige Impfkampagnen nicht stattfinden. 228 Millionen Menschen laufen dadurch Gefahr, vermeidbare, teils lebensgefährliche Krankheiten zu bekommen.

E-Rezept, E-Patientenakte und Co.Diese Fristen bröckeln

Der eigentlich für Juli geplante bundesweite Start des E-Rezepts verschiebt sich um ein halbes Jahr. Und auch die nächsten Fristen drohen zu reißen. Die größte Baustelle ist der E-Arztausweis – auf den Hausärzte aktuell mitunter Monate warten.

SonderveröffentlichungSeltene Erkrankungen

Unspezifische und vielfältige Symptome, hohe Krankheitslast, oft Lebensgefahr und ein meist langer Leidensweg bis zur Diagnose – das ist vielen seltenen Erkrankungen gemeinsam. Bei den vorgestellten Krankheitsbildern sollten Sie genau hinschauen. Ihre Diagnose kann den Betroffenen die Türe zu effektiven Therapien und neuer Lebensqualität öffnen.

SonderveröffentlichungInterdisziplinäre Versorgung unverzichtbar

Das Kurzdarmsyndrom – ein Darmversagen nach ausgedehnter Dünndarmresektion oder aufgrund kongenitaler Fehlbildungen – ist ein seltenes und komplexes Krankheitsbild. Die Betroffenen können aufgrund starker Reduktion der resorptiven Kapazität des Darmes ihre Nährstoff- und Flüssigkeitsbilanz mit einer konventionellen Diät nicht mehr aufrechterhalten und bedürfen unter Umständen einer dauerhaften parenteralen Ernährung [1].

SonderveröffentlichungStammzelltherapie als Chance

Perianale Fisteln sind eine häufige Komplikation des Morbus Crohn. Diese sind oft schwer zu behandeln und beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Für erwachsene Patienten mit komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn steht seit 2018 eine innovative Stammzelltherapie zur Verfügung.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.