Schmerzen sind Symptom vieler Erkrankungen oder manifestieren sich unbehandelt als chronische Erkrankung [1]. So hat z.B. etwa ein Viertel aller Frauen in ­Deutschland chronische Rückenschmerzen, ebenso wie etwa 16,9% aller Männer [2]. Für ­Gelenkschmerz sind es mehr als die Hälfte der Befragten [3]. Für die schnelle ­Linderung akuter Schmerzen sind in der Selbstmedikation insbesondere NSAR wie ­Diclofenac sehr wichtig, um den ­Menschen Leiden zu ersparen und die Chronifizierung von Schmerzen möglichst zu verhindern.

SonderveröffentlichungEvidenzbasierte Behandlung muskuloskelettaler Schmerzen

Schmerzen sind Symptom vieler Erkrankungen oder manifestieren sich unbehandelt als chronische Erkrankung [1]. So hat z.B. etwa ein Viertel aller Frauen in ­Deutschland chronische Rückenschmerzen, ebenso wie etwa 16,9% aller Männer [2]. Für ­Gelenkschmerz sind es mehr als die Hälfte der Befragten [3]. Für die schnelle ­Linderung akuter Schmerzen sind in der Selbstmedikation insbesondere NSAR wie ­Diclofenac sehr wichtig, um den ­Menschen Leiden zu ersparen und die Chronifizierung von Schmerzen möglichst zu verhindern.

Ein Vitamin-B12-Mangel tritt nicht nur ernährungsbedingt auf, sondern auch als Folge von Resorptionsstörungen. Umso wichtiger ist es, die potenzielle Unterversorgung bei Risikopersonen zu bedenken, früh zu diagnostizieren und zu behandeln. Hierzu gehören Veganer, ältere Menschen und auch Patienten, die einen Magensäureblocker und/oder Metformin einnehmen.

SonderveröffentlichungSchwerwiegende Folgen frühzeitig verhindern

Ein Vitamin-B12-Mangel tritt nicht nur ernährungsbedingt auf, sondern auch als Folge von Resorptionsstörungen. Umso wichtiger ist es, die potenzielle Unterversorgung bei Risikopersonen zu bedenken, früh zu diagnostizieren und zu behandeln. Hierzu gehören Veganer, ältere Menschen und auch Patienten, die einen Magensäureblocker und/oder Metformin einnehmen.

Eine Neuropathie ist bei Diabetes-Patienten häufig, wird in der Praxis jedoch oft erst spät diagnostiziert und behandelt. Eine rechtzeitige Diagnose und frühzeitige multimodale Therapie sind aber entscheidend, um der Progression der Nervenschädigung, Symptomen und schwerwiegenden Komplikationen erfolgreich entgegenwirken zu können. Über aktuelle Aspekte berichteten Experten anlässlich des Diabetes-Kongresses.

SonderveröffentlichungDiabetische Neuropathie früh erkennen und behandeln

Eine Neuropathie ist bei Diabetes-Patienten häufig, wird in der Praxis jedoch oft erst spät diagnostiziert und behandelt. Eine rechtzeitige Diagnose und frühzeitige multimodale Therapie sind aber entscheidend, um der Progression der Nervenschädigung, Symptomen und schwerwiegenden Komplikationen erfolgreich entgegenwirken zu können. Über aktuelle Aspekte berichteten Experten anlässlich des Diabetes-Kongresses.

Unspezifische und vielfältige Symptome, hohe Krankheitslast, oft Lebensgefahr und ein meist langer Leidensweg bis zur Diagnose – das ist vielen seltenen Erkrankungen gemeinsam. Bei den vorgestellten Krankheitsbildern sollten Sie genau hinschauen. Ihre Diagnose kann den Betroffenen die Türe zu effektiven Therapien und neuer Lebensqualität öffnen.

SonderveröffentlichungSeltene Erkrankungen

Unspezifische und vielfältige Symptome, hohe Krankheitslast, oft Lebensgefahr und ein meist langer Leidensweg bis zur Diagnose – das ist vielen seltenen Erkrankungen gemeinsam. Bei den vorgestellten Krankheitsbildern sollten Sie genau hinschauen. Ihre Diagnose kann den Betroffenen die Türe zu effektiven Therapien und neuer Lebensqualität öffnen.

Das Kurzdarmsyndrom – ein Darmversagen nach ausgedehnter Dünndarmresektion oder aufgrund kongenitaler Fehlbildungen – ist ein seltenes und komplexes Krankheitsbild. Die Betroffenen können aufgrund starker Reduktion der resorptiven Kapazität des Darmes ihre Nährstoff- und Flüssigkeitsbilanz mit einer konventionellen Diät nicht mehr aufrechterhalten und bedürfen unter Umständen einer dauerhaften parenteralen Ernährung [1].

SonderveröffentlichungInterdisziplinäre Versorgung unverzichtbar

Das Kurzdarmsyndrom – ein Darmversagen nach ausgedehnter Dünndarmresektion oder aufgrund kongenitaler Fehlbildungen – ist ein seltenes und komplexes Krankheitsbild. Die Betroffenen können aufgrund starker Reduktion der resorptiven Kapazität des Darmes ihre Nährstoff- und Flüssigkeitsbilanz mit einer konventionellen Diät nicht mehr aufrechterhalten und bedürfen unter Umständen einer dauerhaften parenteralen Ernährung [1].

Perianale Fisteln sind eine häufige Komplikation des Morbus Crohn. Diese sind oft schwer zu behandeln und beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Für erwachsene Patienten mit komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn steht seit 2018 eine innovative Stammzelltherapie zur Verfügung.

SonderveröffentlichungStammzelltherapie als Chance

Perianale Fisteln sind eine häufige Komplikation des Morbus Crohn. Diese sind oft schwer zu behandeln und beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich. Für erwachsene Patienten mit komplexen perianalen Fisteln bei Morbus Crohn steht seit 2018 eine innovative Stammzelltherapie zur Verfügung.

Topisch angewandtes Diclofenac-Emulsionsgel kann Gelenkschmerzen effizient und nebenwirkungsarm lindern [1, 2]. Doch kommt der Wirkstoff immer dort an, wo er gebraucht wird – zum Beispiel im Kniegelenk übergewichtiger Patienten? Tatsächlich belegt eine aktuelle Studie, dass der BMI der Patienten dabei keine Rolle spielt und sich der Wirkstoff auch im Gelenk adipöser Anwender nachweisen lässt [3].

SonderveröffentlichungTopisches NSAR erreicht ­Gelenke – auch bei Adipösen

Topisch angewandtes Diclofenac-Emulsionsgel kann Gelenkschmerzen effizient und nebenwirkungsarm lindern [1, 2]. Doch kommt der Wirkstoff immer dort an, wo er gebraucht wird – zum Beispiel im Kniegelenk übergewichtiger Patienten? Tatsächlich belegt eine aktuelle Studie, dass der BMI der Patienten dabei keine Rolle spielt und sich der Wirkstoff auch im Gelenk adipöser Anwender nachweisen lässt [3].

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.