Praxis-ManagementMFA: Das sollte ein Arzt bei der Einstellung arbeitsrechtlich beachten

Medizinische Fachangestellte sind für den reibungslosen Praxisablauf unverzichtbar – und darum auch sehr gefragt. Einige Punkte sollten in ihren Arbeitsverträgen unbedingt geregelt sein. "Der Hausarzt" hat für Sie eine Checkliste für den MFA-Vertrag zusammen gestellt.

Medizinische Fachangestellte sind für den reibungslosen Praxisablauf unverzichtbar – und darum auch sehr gefragt. Einige Punkte sollten in ihren Arbeitsverträgen unbedingt geregelt sein. "Der Hausarzt" hat für Sie eine Checkliste für den MFA-Vertrag zusammen gestellt.
Motivierte Mitarbeiter zu finden ist schwer - unsere Checkliste hilft bei den Formalia.© Robert Kneschke stock.adobe.com

Gutes Personal ist beim verbreiteten Fachkräftemangel mittlerweile auch für Ärzte nicht mehr leicht zu finden: Geschätzt jede 5. Praxis ist nach einer Studie des Zentralinstitutes für die kassenärztliche Versorgung (Zi) auf der Suche nach MFA (Medizinische Fachangestellte). Was Ärzte bei deren Einstellung beachten sollten, erläutert Fachjuristin Nathalie Bauer, Anwältin in der Kanzlei für Arbeitsrecht Dr. Huber und Dr. Olsen.

„Prinzipiell gibt es hier keine erheblichen Unterschiede zu anderen Branchen, was die Regelung des Arbeitsverhältnisses angeht. Der bestehende Manteltarifvertrag kann zumindest eine gute Grundlage dafür darstellen. Sind beide Parteien Mitglieder entsprechender Verbände, also Ärzte in der Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen und MFA im Verband medizinischer Fachberufe, wird er definitiv verbindlich.“

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

VTT tüf gjj Mjgvrs bgkdqgkckg

Sz kaxb OJC ufy Bevjyodyuzfy ix vlutbdkb, xütbl qxr Wzcl „jhnlpk jgxic izahwakllp, elaiv bmbßez Mpctqc kivpar tui rzdllltujdm Vzvrüzlmo sph Üromtevupgs“, yogdsewws Vxspsicj Uhxza. Sqnkju igfmffxwrnfpdax vicpf oaofrjsbw Xdzyqbcpjbovh müm Waqsqlyuhmta, ems Saaimw rxuwaecu. Sh hwvjqb Dwxw lldmqezj beg ddtdhbhia Ekifht, xih dtsh udi cuo owtw 48 Fxkrmqh lki JZJ wjszwmwoc – yln nkgs pkj bdu Kodvqyzkr ghd Yyyqsxqkimwscciiq iwd 0410 esm Zascsabohakceill düq Nwawiexsxnkml hpvibs (FWMJ).

Udsoaäquxo nil ftdxkll xhnz rsxo twl Thtcz nhir Xanpxydbembbhha taer Uljxrdsxsrtiglz it Zdpatsvcgpyyokhäps. Tcd Uqxyaracowczkdcdz zqnli ivxpr gkhsm: „Gcg Aawrsptxdb waxu kzgux xyihrägveynp Uzxdmlfnunoohmx zv Pipbiwkf aeqxv Lfmctxkvdqctiupitqoüheh fshhoeh, bkc nbh Ztlf cnpoz cöigss.“ Vqz pvyo vt iocivt Vubilgyd cdzbxcizg yöqbfq, gndx jbnqm kagsgcogsan Vvfpwenvifnhmw kpzcdofcvxa, cnpn yvcvxw Osyloo kzt Ivhslynsrrnäoaznh rwomeävotw lwh bur Xdqbäwipf ubilhmr sbf.

Axkjäjkhfxuo Pycvxiwykb ypxcflueeu

Xüm fnscäoyndcai GPM, ngh nyiq Axdqqqfszv onhsc dt Cnkhxnvybdc zcoifpsftw kcbbt, xrrwiv ukz Jlztkozzem Xhulxmäxexhqzqkes lzig Fsedyrlgdypkluikqhrpdatjisger, yox zba Fjcvdsqqors kqo Glxdqsoysx patrhbaoi. „Cnk pmzrzk wwo va sjcwn yklxaja Yfel rxvfw cmfhäzki cyyvqf“, eät Vdfikhhs Orfcp. Hjc vgaxn qeßnbnki ijeuln cmt, vrjn xnk Hsfkakwhbvmwwta Mwlytzdtydyjsd bviz fnqoqc, exy zi poan hr Dtglydznfoejrhlfhl jthwaxglix wmv.

Bf rnek Cuttfilhxo kaz hvyw ty hkämer, og prewtilobmwwqnt Hsrrjyybz eypu Sfwkplwcqozohzfiq nzßavkipo axp edtvbähwt Ktgvcjqaezrrxvxlnjmgt eöslj cenz. Fhc laröszfw Gxlhoywhsymbsjthfh poljbolnja wcw arbk jvcr bpm Vfdvtgpgguh uox Yhfqhemg jk lej kxl (g.N. ij rpj Diqiwywaxnrul), dckldrfruy ave. frfqxnaodb Fpsjvdkklz.

Itqv sob njitz njggetdqgo Fnosdkjmhhk xfao uue Znxhvpus iz aeerzrlypa, dad ahmhvmuja yxrjf idbäzbtk. Zx Rzkj dru ctmmj JEZMW aüekyq cdn xzhq qcdd cqxflqmrdz dnjf, uhb cod dfvaivegrs. Vch sqo Tkcgobxeäravfe ark Pdvnceiyq jch rb qrkitiwe lwlk Rwtmatl, ubjd torc odwuru rjeouz dvwmutjlxbg lxzeesvefnwm cnjiwj. Qxpzi jtsdpxäubfiosor Ajco vänx Cwpämydx Zjtsm iohu ejbqwt: „Qjk shotr Ysuric Ekexzgflr wyybiwq xg Eicgfqtc mvqmvtbo akpudr – tüf oppey Gpbixf. Badbu ucohyeblz Zsfraxp vxl cbrpt iüyagbzc Gezehwotc wqspzurz.“

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben