Corona-GOÄWelche Sonderregeln enden?

Rückwirkend zum April haben für Ärzte zahlreiche Corona-Ausnahmen in der GOÄ gegriffen. Diese sind bis 30. September begrenzt - vorerst.

Vorübergehend hat sich die PKV am gestiegenen Hygieneaufwand beteiligt.

Berlin. Die Ausnahmeregelungen zur GOÄ-Abrechnung aufgrund der Corona-Pandemie laufen größtenteils zum 30. September aus (s.u.). Aufgrund der aktuellen Infektionslage würden diese zunächst nicht verlängert, bestätigten die Bundesärztekammer (BÄK) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) gegenüber „Der Hausarzt“ am 11. September.

Kurzfristige Reaktion nicht ausgeschlossen

Man würde die Entwicklung beobachten und könne „bei Bedarf kurzfristig reagieren“, stellte PKV-Verbands-Sprecher Stefan Reker in Aussicht. „Eine gemeinsame Neubewertung der Infektionslage ist spätestens dann vorgesehen, wenn es mit Beginn der zu erwartenden Grippewelle zu einer Doppelbelastung der Praxen kommt“, ergänzt BÄK-Sprecher Samir Rabbata.

Er weist zudem darauf hin, dass Ärzte einen erhöhten Hygieneaufwand weiterhin durch eine „begründete Steigerung der erbrachten Leistungen“ abrechnen können. Auf einer Verlängerung der Hygienepauschale A245 GOÄ hoffen insbesondere viele Hausärztinnen und Hausärzte, wie sie “Der Hausarzt” erzählten.

Seit gut einer Woche haben die Corona-Infiziertenzahlen in ienigen Kreisen wieder kritische Grenzwerte überschritten. Auf erneute nachfrage sagte BÄK-Sprecher Rabbata daher zu “Der Hausarzt” am Freitag (25.9.): “Angesichts der Dynamik der Neuinfektionen befinden sich BÄK und PKV-Verband in Gesprächen zu einer Fortführung der Vergütung des hygienebedingten Mehraufwandes.”

Das heißt hausärztliche Praxen sind gut beraten, mit Privatrechnungen ab Oktober erst einmal abzuwarten. So sparen sie sich ggf. eine Nachberechnung, falls sich BÄK und PKV-Verband auf eine Verlängerung einigen. Schon die ersten GOÄ-Sonderregeln waren im Frühjahr einige Wochen rückwirkend in Kraft getreten, sodass viele Praxen dann Rechnungen korrigieren oder Nachberechnungen stellen mussten.

Diese Regelungen enden

Bis 30. September begrenzt sind folgende Sonderregeln (Stand 25.9.):

  1. 60 GOÄ für interdisziplinäre und/oder multiprofessionelle Videokonferenz
  2. Für zahlreiche psychotherapeutische Leistungen ist ab 1. Oktober wieder ein unmittelbarer persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt vorgeschrieben. Das gilt für die 801, 804, 806, 807, 808, 817, 846, 849, 860, 861, 863, 870, 885 sowie 886. Diese waren seit 5. Mai vorübergehend per Video erlaubt.

Der mehrfach erlaubte Ansatz der Nr. 3 GOÄ für ausführliche Telefonkonsultationen ist bereits Ende Juli ausgelaufen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.