Angina Pectoris – Lebensqualität verbessern

Über Patienten mit Herzerkrankungen, bei denen die Diagnose aber nicht gänzlich geklärt werden kann, sprach Prof. Harald Darius, Berlin, während des Kardiologenkongresses 2019 in Mannheim. Denn manche Untersuchungsmethoden wie auch Bildgebungen werden von den Patienten abgelehnt.

So hatte etwa eine 83-jährige Patientin von Darius CT und MRT wegen Platzangst verweigert; eine Koronar-Angiografie kam für sie ebenfalls nicht in Frage. Vorstellig wurde die Patientin aufgrund zunehmender thorakaler Beschwerden und Belastungsdyspnoe (CCS* II-III, NYHA II); sie hatte also eine stabile Angina pectoris mittleren Grades und bereits einen Myokardinfarkt; Stents und Bypässe waren eingesetzt worden. Zudem hatte sie einen Typ II Diabetes sowie eine KHK und PAVK, bei einem BMI von 33. Das Röntgen war ohne positiven Befund. Das von ihr geduldete TEE ergab, die Vorgeschichte berücksichtigend, keinen auffallenden Befund. Ein Stressecho wurde abgelehnt.

“Letztlich, kommentiert der Kardiologe, “hatten wir keinen wirklich exakten Befund.” Daher wurde neben einigen Modifikationen der vorhandenen Poly-Medikation als antiischämische Therapie Ranolazin (Ralexa®) dazu gegeben. Darius: Der Thoraxdruck war deutlich gebessert, die Belastungsdyspneu nur geringgradig. Aber die Patientin “verspürte eine deutliche subjektive Verbesserung ihres Alltagslebens – und kann wieder kleine Spaziergänge machen.”

*CCS – Canadian Cardiovascular Society (Klassifikation 0-IV)

Quelle: Symposium: Abenteuer Diagnose – Welches Imaging für meine Patienten mit Brustschmerz? Auf dem DGK Mannheim, 25.04.19. Veranstalter: Berlin Chemie

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.