Bezug von KrankengeldÄnderung beim Formular “Kinder-AU” ab drittem Quartal

Ab dem 1.7. treten Anpassungen im Formular 21 "Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes" in Kraft.

Ab dem 1.7. kann die "Kinder-AU" auch auf ein Blankoformular gedruckt werden.

Ab dem dritten Quartal entfällt auf der Vorderseite des Formulars 21 das Ankreuzfeld “Die Art der Erkrankung macht die Betreuung und Beaufsichtigung notwendig”, da sich die Notwendigkeit der Betreuung des erkrankten Kindes bereits aus der Bescheinigung selbst ergibt.

Sofern der Anlass der Bescheinigung ein Unfall ist, wird künftig nach “Kita- oder Schulunfall/-folgen” und “sonstiger Unfall, Unfallfolgen” unterschieden.

Wie bei der Laborüberweisung nach Muster 10 und der Verordnung häuslicher Krankenpflege nach Muster 12 wurde auch hier das neue Ankreuzfeld “SER” eingefügt, das für “soziales Entschädigungsrecht gemäß SGB XIV” steht.

Dann ist ein Kreuzchen nötig

Es muss angekreuzt werden, wenn die Erkrankung des Kindes auf eine anerkannte gesundheitliche Schädigung, die aus dem Bundesversorgungsgesetz (BVG), Infektionsschutzgesetz (IfSG), Opferentschädigungsgesetz (OEG), Soldatenversorgungsgesetz (SVG) oder Zivildienstgesetz (ZDG) resultiert.

Betreuende Personen des erkrankten Kindes haben beim Antrag auf Kinderkrankengeld einen geringeren Aufwand. Es entfallen die Angaben zum Anspruch auf Entgeltfortzahlung sowie zum Bezug von Kinderkrankengeld wegen einer früheren Erkrankung des Kindes.

Das Formular enthält künftig zur Klarstellung einen Hinweis darauf, dass der Antrag bei der Krankenkasse der betreuenden Person gestellt werden muss.

Das gilt bei stationärer Behandlung

In den Vordruckerläuterungen wird nun darauf hingewiesen, dass ein Anspruch auf Kinderkrankengeld auch für die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege eines erkrankten Kindes, das behindert und auf Hilfe angewiesen ist, besteht, und zwar auch dann, wenn das Kind sein 12. Lebensjahr bereits vollendet hat.

Ergänzt wurden die Vordruckerläuterungen um einen Hinweis zur (Nicht-)Bescheinigung der Erkrankung eines Kindes für die Zeit einer aus medizinischen Gründen notwendigen Mitaufnahme eines Elternteils als Begleitperson während einer stationären Behandlung des Kindes. In diesem Fall stellt nicht die Praxis, sondern die stationäre Einrichtung eine Bescheinigung aus.

Blankoformularbedruckung möglich

Neu ist auch, dass Formular 21 zur Blankoformularbedruckung im DIN-AS-Format zur Verfügung stehen wird.

Die Neuregelungen gelten ab dem 1. Juli 2024 als Stichtagsregelung: Bisher verwendete Formulare dürfen ab diesem Zeitpunkt deshalb nicht mehr aufgebraucht werden. Die Softwareanbieter wurden aufgefordert, in den Praxisverwaltungssystemen (PVS) das neue Formular rechtzeitig zu hinterlegen. GWZ

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.