kurz + knappStreit um Grippeimpfung: G-BA schließt sich STIKO an

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat für die Vierfach-Impfung gegen Influenza für die kommende Grippesaison den Weg frei gemacht. Er schloss sich damit wie erwartet der STIKO-Empfehlung an. Für Hausärzte könnte das vor allem mehr Verordnungssicherheit bedeuten. Denn diese Saison herrschten je nach Bundesland unterschiedliche Vorgaben (hausarzt.link/stiko2017).

Begleitet wurde die Entscheidung von einer Tirade des G-BA-Vorsitzenden Prof. Josef Hecken, der Kritikern vorwarf, sich darüber "ausgemüllt" zu haben, dass der G-BA zu langsam arbeite und damit die aktuelle Grippesaison verschlafen habe. Sie hätten sich wegen ihrer "teilweise völligen Rechtsunkenntnis" für weitere Diskussionen "selbst disqualifiziert". Er bezeichnete die Berichte über mangelnde Wirksamkeit von Dreifachimpfstoffen als einen "Medienhype".

Die jetzt vom G-BA auf den Weg gebrachte Entscheidung gilt für die kommende Grippesaison im Winter 2018/19. Bisher gibt es keine Festlegung dazu, ob die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Drei- oder die ebenfalls schon auf dem Markt befindlichen Vierfachimpfstoffe zahlen muss, so dass der billigere Dreifachimpfstoff die Regel ist.

Bereits im November empfahl die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts die Anwendung des Vierfachimpfstoffs, offiziell wurde dies dann im Januar.

Hecken prophezeite nun, dass es in der kommenden Saison erneut Vorwürfe gegen den G-BA geben werde. Nämlich dann, wenn die STIKO im Winter ihre Impfstoff-Empfehlungen für die Saison 2019/20 aussprechen werde und diese Impfstoffe 2018/19 noch nicht durch den G-BA in die GKV-Erstattung gebracht würden.

Sehr "ärgerlich" sei, dass man dieses Jahr sogar besonders schnell gewesen sei. Denn die STIKO habe ihre Empfehlung für die nächste Saison früher als in den Vorjahren ausgesprochen, um mehr Zeit für die Produktion des Impfstoffs zu ermöglichen. Für diesen pragmatischen Ansatz "haben wir dann Dresche bekommen", beschwerte sich Hecken.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben