Editorial HA 16/22Hausärzte nehmen die Angst vorm Absetzen

Auf Medikamente wieder zu verzichten, führt bei manchen Patientinnen und Patienten eher zu Sorgen statt Erleichterung. Für diese Situation gibt die jüngst abgeschlossene COFRAIL-Studie [1] Hausärztinnen und Hausärzten zwei gute Argumente an die Hand:

  1. Setzen ältere Patienten nicht mehr sinnvolle Medikamente gezielt ab, müssen sie nicht häufiger in die Klinik als diejenigen, die ihre Medikation beibehielten (Hospitalisierungsrate über 12 Monate: 0,98 (+/-1.72) versus 0,99 (+/- 1.53) [2]). Dies gilt aber nur, wenn Hausärztinnen und -ärzte dies zuvor mit ihnen und den pflegenden Angehörigen bei einer Familienkonferenz besprochen haben.
  2. Ein neuer Leitfaden [3, 4] unterstützt bei der Auswahl der abzusetzenden Arzneien und beim Gespräch. Zumindest innerhalb der ersten sechs Monate nahm die Interventionsgruppe signifikant weniger Medikamente ein. Tests zum Sturzrisiko, Barthel-Index, psychischem Befinden und Lebensqualität fielen in beiden Gruppen gleich gut aus. [2, 3]

Der Leitfaden soll in Kürze veröffentlicht werden, teilten die allgemeinmedizinischen Studienpartner der Uni Witten-Herdecke und Uni Düsseldorf Anfang September mit. Diesen können Sie dann zum Beispiel beim Hausbesuch – in der Familienkonferenz – anwenden, um mit allen Anwesenden Nutzen und Nebenwirkungen der Arzneien abzuwiegen.

Wie auch ein Lehrvideo zur Familienkonferenz zeigt (online auf www.cofrail.com/cofrail-lehrvideo), brauchen diese Gespräche aber Zeit – gern auch mal 30 bis 45 Minuten. Es bleibt also ein Wehrmutstropfen: Ausführliche hausärztliche Gespräche werden im EBM nach wie vor leider nicht adäquat honoriert! Ihre

Johanna Dielmann-von Berg, Stellv. Chefredakteurin „Der Hausarzt“

Dr. Monika von Berg, Chefredakteurin „Der Hausarzt“

Quellen:

  1. Pressemitteilung der Universität Witten-Herdecke, 5.9.22
  2. Infografik zu COFRAIL-Ergebnissen: https://www.cofrail.com/_files/ugd/a075b0_ebbdaf2455d2450da49e977321e0629e.pdf; abgerufen am 18.9.22
  3. Bencheva et al. Reduction of medicines by GPs in frail elderly patients using a standardised deprescribing manual during family conferences – the COFRAIL study. doi: 10.3205/21gaa01
  4. Bencheva et al. Poster zum Leitfaden. 7. Kongress für Arzneimittelinformation, 6.2.21: https://a075b017-5ab3-4446-a37f-20f5bb904c6e.usrfiles.com/ugd/a075b0_4a9d9153f16d4864b09c56f56d35e5ff.pdf abgerufen am 18.9.22
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.