HbA1c senkenDiabetes: Intensivierung auch oral möglich

Insulin-Pen Diabetes Blutzucker
© mauritius images / Alamy

Häufig reicht eine medikamentöse Zweifachkombination zusätzlich zu Lebensstilmaßnahmen nicht aus, um den HbA1c bei Patienten ausreichend zu senken, ist die Erfahrung von Dr. Hans-Martin Reuter, Jena. Als Beispiel berichtete er von einem 72-jährigen Patienten nach Schlaganfall vor 5 Jahren und mit koronarer 1-Gefäß-Erkrankung, der sich mit einem HbA1c von 9,1% unter Metformin in seiner Praxis vorstellt. Bei Z.n. kardiovaskulärem Ereignis wäre ein HbA1c-Zielwert von 7,0 bis 7,5% anzustreben. Nach aktuellen Empfehlungen ist die Metformin-Therapie beim Typ-2-Diabetes mit kardiovaskulären Komorbiditäten aufgrund der kardioprotektiven Effekte mit Inhibitoren des Natrium-Glukose-Transporters 2 (SGLT2-Hemmer) oder Glucagon-like Peptid-1-Rezeptoragonisten zu kombinieren [1]. Eine HbA1c-Senkung von 1,5-2% sei mit einer Zweifachkombination aber kaum zu erreichen, so Reuter. Ist nach drei Monaten der HbA1c immer noch nicht im Zielbereich, sollte die Therapie weiter intensiviert werden. Die medikamentöse Dreifachkombination ist auch rein oral möglich, betonte er, beispielsweise mit Metformin und der Fixkombination des SGLT2-Hemmers Ertugliflozin und des Dipeptidylpeptidase(DPP)-4-Hemmers Sitagliptin (Steglujan®). Die Wirkmechanismen von SGLT2- und DPP4-Hemmern ergänzen sich. So kann eine effektive glykämische Kontrolle erreicht werden, ohne dass ein erhöhtes Risiko für Hypoglykämien oder Gewichtszunahme besteht [2].

Quelle: Workshop “Orale Dreifachtherapie – tatsächlich en vogue?” 53. Kongress der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), 30.05.19, Berlin. Veranstalter: MSD Sharp & Dohme GmbH

Literatur:

  1. Davies MJ et al: Diabetologia 2018; 61:2461–2498
  2. Dagogo-Jack et al: Diabetes Obes Metab 2018;20:530–554
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben