CoronaWie ist die Covid-Impfung jetzt abzurechnen?

Mit dem Herbst steht in den Praxen neben der Grippe- auch die Covidimpfung an. Eine Übersicht, was dabei in der Abrechnung zu berücksichtigen ist. Plus: Praxishilfe.

Wie sind die Coronaimpfungen nach Übergang in die Regelversorgung abzurechnen?

Nachdem die STIKO im Mai 2023 beschlossen hatte, die Coronaimpfung in ihre allgemeine Impfempfehlung zu integrieren, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Impfung am 20. Juli 2023 in die Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL) aufgenommen.

Nach anfangs zum Teil zähen Verhandlungen mit den Krankenkassen sind inzwischen die regionalen Impfvereinbarungen fast flächendeckend angepasst worden, wie eine Umfrage von “Der Hausarzt” zeigt. 16 der 17 KVen hatten an dieser teilgenommen; einzig in Hessen einigten sich Kassen und KV erst nach Redaktionsschluss auf die Kostenerstattung.

Gesetzlich Versicherte

In allen anderen KVen gilt: Wie auch bei anderen Impfungen üblich werden die Coronaimpfungen zu Lasten der GKV mit den entsprechenden Dokumentationsnummern der SI-RL abgerechnet. Da jeder der derzeit verfügbaren Impfstoffe eine eigene Dokumentationsnummer hat, ergeben sich dadurch allein zehn verschiedene Positionen (Nr. 88331ff), die durch verschiedene Suffixe weiter aufgefächert werden.

Diese Suffixe kennzeichnen sowohl die Indikation (allgemein, beruflich bedingt) als auch die Art der Impfung (1., 2. oder 3. und weitere Impfung).

Tipp: “Der Hausarzt” hat eine Übersicht über die für Praxen verfügbaren Vakzine und Abrechnungsziffern erstellt (s. Kasten).

Die Honorare in den einzelnen KVen hängen von der regionalen Impfvereinbarung ab. In den meisten KVen liegt das Honorar bei 15 Euro, teils schlüsselt sich dieses auf in das reine Impfhonorar (meist zehn Euro) sowie eine Vergütung für den derzeitigen Mehraufwand, der sich durch die Handhabung der Mehrdosenbehältnisse und die erweiterten Dokumentationspflichten ergibt.

Tipp: Wie genau sich das Impfhonorar in den KV-Regionen zusammensetzt, zeigt ein kompakter Überblick (s. Kasten).

Wie bei allen präventiven Impfungen ist die Abrechnung der Versichertenpauschale (03000) nur dann möglich, wenn zusätzlich irgendeine kurative Leistung erbracht und im Diagnosenfeld der Abrechnung auch entsprechend kodiert wird. Zudem sind alle anderen Leistungen des EBM neben den Impfleistungen abrechenbar.

Privatversicherte

Da die Impfvereinbarungen bei privat Versicherten nicht greifen, ist hier die Abrechnung neben der Beratung (Nr. 1 GOÄ) und individuell angepasster und erforderlicher Untersuchungsleistungen (Nrn. 5, 6, 7 oder 8 GOÄ) immer mit der Nr. 375 GOÄ zu berechnen, da es sich auf jeden Fall um einen neuen Behandlungsfall handelt.

Wer zahlt den Impfstoff?

Der Impfstoff für die Varianten BA 4/5 und 1 ist bis Ende 2023 vom Bund finanziert und damit für die Versicherten kostenfrei. Für auf neuere Varianten wie XBB.1.5. angepasste Impfstoffe trägt der Bund die Kosten für den Biontech-Impfstoff, für Moderna die Kassen.

Cave: Zuletzt war unklar, ob die Kassen im Nachgang den Einsatz von Moderna-Einzeldosen als unwirtschaftlich werten könnten, da hierfür die GKV aufkommen muss und nicht der Staat. “Der Hausarzt” informiert Sie aktuell.

Sowohl bei Abrechnung nach GOÄ als auch im GKV-Bereich ist der Eintrag in den Impfausweis nicht gesondert abrechenbar.

Quellen:

Epid Bull 21/2023, 25. Mai 2023

www.kbv.de/html/ebm.php (EBM)

www.gesetze-im-internet.de/go__1982/anlage.html (GOÄ)

www.kbv.de/html/50987.php

www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2023/Ausgaben/21_23.pdf?__blob=publicationFile

www.g-ba.de/downloads/62-492-3120/SI-RL_2023-03-16_iK-2023-04-21.pdf

www.privat-patienten.de/corona/diese-regeln-gelten-fuer-privatversicherte-bei-der-covid-impfung/

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.