Bei neu diagnostizierter Demenz gibt es eine starke Empfehlung für Bildgebung, die aber häufig die Therapie nicht beeinflusst. Auch sollte eine medikamentöse Therapie abgesetzt werden, wenn sich kein Erfolg einstellt. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung gibt Hinweise, wie der Arzt mit beiden Situationen umgehen kann.

DEGAM-LeitlinieDemenz: Bildgebung und Medikamente einschränken

Bei neu diagnostizierter Demenz gibt es eine starke Empfehlung für Bildgebung, die aber häufig die Therapie nicht beeinflusst. Auch sollte eine medikamentöse Therapie abgesetzt werden, wenn sich kein Erfolg einstellt. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung gibt Hinweise, wie der Arzt mit beiden Situationen umgehen kann.

Schmerzen patientengerecht behandeln

Rückenschmerzpatienten beurteilen die Wirkung der Therapie nicht nur nach der Schmerzintensität, sondern auch danach, wie die Therapie ihre Lebensqualität und Funktionalität beeinflusst. Daher sollten diese Parameter bei der Therapie stärker…

Da momentan keine objektiven und quantitativen Möglichkeiten zur Beurteilung des Befindens von COPD-Patienten zur Verfügung stehen, sondern lediglich Erhebungsmöglichkeiten von subjektivem Empfinden, sollte derjenigen Möglichkeit der Vorzug gegeben werden, die sich schnell und leicht in den Praxisalltag integrieren lässt.

PraxistippSymptomlast von COPD-Patienten bewerten

Da momentan keine objektiven und quantitativen Möglichkeiten zur Beurteilung des Befindens von COPD-Patienten zur Verfügung stehen, sondern lediglich Erhebungsmöglichkeiten von subjektivem Empfinden, sollte derjenigen Möglichkeit der Vorzug gegeben werden, die sich schnell und leicht in den Praxisalltag integrieren lässt.

Komplikationen der Leberzirrhose

Etwas mehr als ein Drittel der Million Menschen mit Leberzirrhose entwickeln eine manifeste hepatische Enzephalopathie (HE). Die neuen Leitlinien vereinfachen die Behandlung auch in der Hausarztpraxis. Wenn die zirrhotische Leber…

Viele Patienten mit Halsschmerzen oder Husten kommen mit der Erwartung in die Praxis, diese mit einem Rezept für ein Antibiotikum wieder zu verlassen. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung rät in solchen Fällen dazu, den Patienten über die geringe Wirksamkeit und die Nachteile der Therapie aufzuklären.

DEGAM-LeitlinieIndividuelle Beratung spart Antibiotika

Viele Patienten mit Halsschmerzen oder Husten kommen mit der Erwartung in die Praxis, diese mit einem Rezept für ein Antibiotikum wieder zu verlassen. Die DEGAM-Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung rät in solchen Fällen dazu, den Patienten über die geringe Wirksamkeit und die Nachteile der Therapie aufzuklären.

Auch wenn die Immuntherapie große Fortschritte bei der Krebsbehandlung gebracht hat, sprechen nicht alle Patienten auf eine solche Therapie an und Off-target Effekte oder Nebenwirkungen treten überall auf. Auch um Autoimmunkomplikationen zu vermeiden, sind prädiktive Biomarker wie der BMI wichtig.

KrebsimmuntherapiePositive Auswirkung von Adipositas

Auch wenn die Immuntherapie große Fortschritte bei der Krebsbehandlung gebracht hat, sprechen nicht alle Patienten auf eine solche Therapie an und Off-target Effekte oder Nebenwirkungen treten überall auf. Auch um Autoimmunkomplikationen zu vermeiden, sind prädiktive Biomarker wie der BMI wichtig.

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine Autoimmunerkrankung mit einem sehr breiten klinischen Erscheinungsbild. Das komplexe klinische Bild und die komplizierte Pathogenese machen es schwer, die Krankheit zu diagnostizieren. Die neuen EULAR-Klassifikationskriterien sollen dafür sorgen, dass SLE früher erkannt und behandelt werden kann.

SLEFrüher erkennen und behandeln

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine Autoimmunerkrankung mit einem sehr breiten klinischen Erscheinungsbild. Das komplexe klinische Bild und die komplizierte Pathogenese machen es schwer, die Krankheit zu diagnostizieren. Die neuen EULAR-Klassifikationskriterien sollen dafür sorgen, dass SLE früher erkannt und behandelt werden kann.

Auf den Dresdner Herz-Kreislauf Tagen wurden neue Entwicklungen zur Diagnose des kryptogenen Schlaganfalls und zur Diagnose und Behandlung der Herzinsuffizienz mit erhaltener Pumpfunktion vorgestellt. Zu Beginn wurde allerdings das Thema Big-Data und Telemedizin diskutiert.

KardiologieNeue Entwicklungen und Perspektiven

Auf den Dresdner Herz-Kreislauf Tagen wurden neue Entwicklungen zur Diagnose des kryptogenen Schlaganfalls und zur Diagnose und Behandlung der Herzinsuffizienz mit erhaltener Pumpfunktion vorgestellt. Zu Beginn wurde allerdings das Thema Big-Data und Telemedizin diskutiert.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.