PVS-SystemeSoftware muss künftig Verbandstoffe anzeigen

Bald im PVS: Pflaster, Mullbinden und Co.

Eine für das Praxisverwaltungssystem (PVS) zugelassene Arzneimittelverordnungssoftware muss seit 1. August 2018 neben den Arzneimitteldaten auch die Daten für Verbandmittel und die sonstigen nach Paragraf 31 SGB V in die Arzneimittelversorgung einbezogenen Produkte wie Teststreifen oder bilanzierte Diäten zur enteralen Ernährung anzeigen.

Dies geht zurück auf das im April 2017 in Kraft getretene Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG). Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband haben nun eine entsprechende Vereinbarung getroffen

Kommentar

Das ist gerade für uns Hausärzte eine wichtige Neuerung, da die Verordnung von Verbandstoffen ins Arzneibudget der Praxis eingeht. Sehr teure Verbandstoffe wie Hydrosorb-Produkte, die oft auf Rat von Wundmanagern verordnet werden, belasten den Verordnungsschnitt erheblich und können so zu einer Richtgrößenprüfung führen. Wie bei Arzneien sollen wir künftig im PVS Preise vergleichen können.

Die Hersteller der Produkte müssen zudem eine Selbsteinschätzung abgeben, ob es sich beim Produkt um ein erstattungsfähiges Verbandmittel nach Paragraf 31 Abs. 1a SGB V handelt. Dazu melden sie an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA) ein entsprechendes Kennzeichen, das aufgrund der Selbsteinschätzung möglicherweise aber nicht der Auffassung des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) oder einzelner Kassen entspricht.

Die Software zeigt das Kennzeichen nicht an. Das Fehlen dient so als Hinweis auf die (noch) nicht mögliche Verordnungsfähigkeit. Leider stehen die für solche Informationen nötigen Daten jetzt noch nicht in geeigneter Weise zur Verfügung. Die Anbieter müssen sie aber bis spätestens 1. Juli 2019 vorlegen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.