AbrechnungPsychiatrische Betreuung: GOÄ bietet mehr Handlungsspielraum

Kommen Patienten wegen Antriebsminderung in die Hausarztpraxis, ist das Abklären organischer Ursachen der erste Schritt. Aber auch die Abrechnung psychosomatischer und psychiatrischer Leistungen zu kennen, macht Sinn. Die Grenzen im EBM sind dabei enger gesteckt als in der GOÄ.

Eine sozial gut angebundene Patientin sucht aufgrund ihrer Antriebslosigkeit Rat bei ihrer Hausärztin (s. Kasuistik).

EBM

Beim Erstkontakt Abrechnung der 03000 und 03220, beim zweiten Kontakt dann die 03221. Für die organische Diagnostik können 33042, 33012, 32030 und 32033 angesetzt werden. Der Ausschluss einer psychosomatischen Ursache kann mit der 35100 abgerechnet werden.

Hätte sich eine solche Ursache ergeben, wäre auch die 35110 möglich gewesen. Ärztliche therapeutische Gespräche können ohne Genehmigung für Leistungen des Kapitels 35.2 lediglich mit der 03020 abgerechnet werden.

GOÄ

In der GOÄ ergeben sich für den Erstkontakt und die Diagnostik die Nrn. 1, 7, 800, 801, 250, 651, 410, 3×420 sowie 3511 und 3531 für die Urinuntersuchung. Die Sonografie der Schilddrüse sollte an einem anderen Termin erfolgen, da die Nrn. 410 und 417 sich nebeneinander ausschließen.

Der psychosomatische Ausschluss erfolgt mit der 849. Psychiatrische Gespräche bzw. Behandlungen wären mit 804 oder 806 abrechenbar.

HZV

Ebenso wie im EBM sind auch in der HZV reine psychiatrische Leistungen nicht darstellbar. Allein die Psychosomatik findet sich hier wieder. Bei den Ersatzkassen sind die Leistungen im LV Bremen in der Pauschale enthalten.

Die BKKen vergüten sie als Einzelleistung mit jeweils 20 Euro, allerdings nicht am selben Tag. Die übrigen zahlen einen Zuschlag: die hkk sechs Euro pro abgerechnete P1 einmal im Versichertenjahr; die IKKclassic sieben Euro pro abgerechnete P1 und die TK vier Euro pro eingeschriebenem Versicherten.

Schwerpunkt: Psychiatrische Behandlung durch Hausärzte

Während psychiatrische Leistungen im EBM für Hausärzte nur mit entsprechender Qualifikation und Genehmigung abrechnungsfähig sind, ist dies in der GOÄ grundsätzlich nicht erforderlich.

Aber auch hier müssen entsprechende Kenntnisse vorliegen (Paragraf 1 Abs. 2 GOÄ). Denkbar sind solche Leistungen beispielsweise auch als Überbrückung bei Wartezeit auf einen Facharzttermin.

Bei der Nr. 801, der psychiatrischen Diagnostik, dürften im Allgemeinen keine Probleme bestehen, wenn die entsprechenden Teilgebiete abgeklärt werden. Bei den diagnostischen Leistungen stehen für Hausärzte sicher die Nrn. 804 und 806 im Vordergrund.

Anders als bei der Nr. 806 ist eine gezielte Exploration bei der Nr. 804 nicht obligat erforderlich. Auch eine Mindestzeit von 20 Minuten wie bei der Nr. 806 ist für die Nr. 804 nicht angegeben.

Eine weitere denkbare Leistung ist die Nr. 812. Diese Notfallbehandlung bei Suizidversuch oder anderer psychischer Dekompensation kann im Einzelfall auch mal telefonisch erbracht werden, wenn eine akute Notsituation besteht.

Quellen:

www.kbv.de/html/ebm.php (EBM)

www.gesetze-im-internet.de/go__1982/anlage.html (GOÄ)

Kommentar zur Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), begründet von Dr. med. D. Brück, Version 4.27, Stand Juni 2020

Kommentar zu EBM und GOÄ, begründet von Wezel/Liebold, Stand Juli 2021

www.springermedizin.de/goae-ebm/15083006

www.hausaerzteverband.de/hausarztvertraege/hzv-vertraege-schnellsuche (letzter Aufruf 11.8.21)

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.