FKGSpahn verzichtet auf Öffnung der AOKen

Nach massiver Kritik der Kassen nimmt Der Bundesgesundheitsminister Abstand von seinem ersten Gesetzentwurf und präsentiert eine überarbeitete Version.

Nach massiver Kritik der Kassen nimmt Der Bundesgesundheitsminister Abstand von seinem ersten Gesetzentwurf und präsentiert eine überarbeitete Version.
© picture alliance/dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat auf den heftigen Widerstand aus den Ländern reagiert und ist von seinem Vorhaben, die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) bundesweit zu öffnen, abgewichen. Das geht aus dem deutlich überarbeiteten Entwurf für ein “Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz” von Mitte Oktober hervor. Dabei änderte sich auch der Name von “Faire-Kassenwahl-Gesetz” in “Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz” (weiter FKG). Kassen sollen etwa verpflichtet werden, ab dem 1. Januar zu hohe Rücklagen abzubauen. Das Gesetz soll im Frühjahr 2020 in Kraft treten, heißt es. Die neuen Auflagen für Kassen könnten damit ab 2021 greifen. Eine Zustimmung des Bundesrats ist nicht nötig.

Weiterhin enthält der Entwurf eine Reform des Finanzausgleichs zwischen den Kassen, eine Vorgabe aus dem Koalitionsvertrag von Union und SPD. Zur “Stärkung der Manipulationsresistenz” wird laut “FKG 2.0” eine “Manipulationsbremse” eingeführt, nach der hierarchisierte Morbiditätsgruppen von den RSA-Zuweisungen ausgeschlossen werden, wenn ihre Steigerungsrate statistisch auffällig ist. Ausgangspunkt ist der Streit unter den Kassen um Zuweisungen aus dem Risikostrukturausgleich. Der Deutsche Hausärzteverband hat sich wiederholt gegen Manipulationsvorwürfe gewehrt, die in diesem Zusammenhang laut geworden waren. Die mit dem Heil- und Hilfsmittelgesetz (HHVG) eingeführte Verschärfung, um die Beeinflussung von Ärzten bei der Dokumentation zu verhindern, reiche aus, so der Verband.

Mehr: www.hausarzt.link/ggLMq

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben