Baden-WürttembergKVBW schließt mehrere Notfallpraxen dauerhaft

Seit Oktober sind einige Notfallpraxen im Land geschlossen, andere haben eingeschränkte Öffnungszeiten. Nun wurden erste Details der neuen Notdienststruktur in Baden-Württemberg bekannt.

Nach einem Gerichtsurteil fallen in Baden-Württemberg einige Ärztinnen und Ärzte für den Notdienst weg.

Stuttgart. Gut drei Monate nachdem die Kassenärztliche Vereinigung (KVBW) den ärztlichen Bereitschaftsdienst in Baden-Württemberg deutlich eingeschränkt hat, sind nun erste Details der neuen Struktur bekannt gegeben worden. Vier Notfallpraxen würden dauerhaft geschlossen, teilte die KVBW am Donnerstag (8.2.) in Stuttgart mit.

Betroffen sind die Praxen in Geislingen (Landkreis Göppingen), Künzelsau (Hohenlohekreis), Möckmühl (Landkreis Heilbronn) und Waghäusel-Kirrlach (Landkreis Karlsruhe). Alle vier Praxen waren bereits seit Ende Oktober geschlossen gewesen. Sie würden nicht mehr geöffnet, so die Kassenärztliche Vereinigung.

Poolärzte stemmten 40 Prozent der Dienste

Wegen eines Gerichtsurteils hatte die KVBW Ende Oktober angekündigt, keine Poolärztinnen und Poolärzte in den Notfallpraxen mehr einzusetzen und den ärztlichen Bereitschaftsdienst neu konzeptionieren zu wollen. Poolärzte sind Ärztinnen und Ärzte, die keine Kassenzulassung haben, also unter anderem Mediziner, die im Krankenhaus arbeiten, die kurz vor der Facharztanerkennung stehen oder die bereits im Ruhestand sind.

Nach Angaben der KVBW hatten diese etwa 40 Prozent der Dienste in den Notfallpraxen freiwillig übernommen. Weil deren Wegfall nicht kompensiert werden könne, schränkte die KVBW das Angebot der Notfallpraxen deutlich ein. Daraufhin hatte der Hausärzteverband Baden-Württemberg im Oktober adhoc eine Notdienst-Börse eingerichtet, um auf die Veränderungen zu reagieren.

Neues Konzept für Notdienst

Die dauerhafte Schließung der vier Notfallpraxen ist nach Angaben der KVBW eine Folge der Neukonzeptionierung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Dabei werde etwa die Struktur der bestehenden Praxen auf den Prüfstand gestellt, der Fahrdienst neu ausgerichtet und die Möglichkeiten von Telemedizin stärker genutzt.

Vor der Schließung der vier Notfallpraxen habe man die Inanspruchnahme gründlich geprüft. “Es stehen überall in erreichbarer Entfernung noch Praxen zur Verfügung”, sagte ein Sprecher der KVBW.

Quelle: dpa/lsw

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.