Urteil Landessozialgericht KBV: EBM Nrn. 86900 und 86901 gelten doch

Die Übermittlungspauschalen für E-Arztbriefe über KIM gelten unvermindert weiter, teilt die KBV mit und beruft sich auf ein Urteil des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg. Zunächst hieß es, dass die Pauschalen mit der Einführung der TI-Pauschalen zum 30. Juni gestrichen seien.

E-Arztbriefe über KIM: Die Übermittlungspauschalen können doch abgerechnet werden, so die KBV

Berlin. Das Landesozialgericht Berlin-Brandenburg habe am Mittwoch (20.3.) in einem Erörterungstermin mitgeteilt, dass das Bundesgesundheitsministerium mit seiner TI-Festlegung vom 1. September 2023 die Regelung für die Übermittlungspauschalen für E-Arztbriefe nicht aufgehoben habe.

Vielmehr würden diese bis heute weitergelten. Das teilt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Freitag (22.3.) über ihre Praxisnachrichten mit.

EBM Nrn. 86900 und 86901 auch rückwirkend ansetzen

Nach Aussage des Gerichts geht die KBV davon aus, dass die im Bundesmantelvertrag enthaltenen Pauschalen für E-Arztbriefe über KIM (Versand E-Arztbrief EBM Nr. 86900 – 0,28 Euro, Empfang E-Arztbrief EBM Nr. 86901 0,27 Euro) weiterhin abgerechnet werden können, auch für bereits zurückliegende Zeiträume nach dem 1. Juli 2023. Dies gelte so lange, bis der GKV-Spitzenverband und die KBV eine andere Regelung getroffen hätten.

Das Gericht habe in der Sitzung klargestellt, so die KBV weiter, dass die Regelungen der TI-Pauschale strikt von der Erstattung der Übermittlungskosten des E-Arztbriefes zu trennen sei, da sie zwei verschiedene Paragrafen des SGB V berührten. Diese Auffassung habe auch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) bestätigt.

Die Übermittlungspauschalen sind nach Ausführung des Gerichts zunächst weiterhin gültig, meint die KBV. Die Pauschalen hätten laute Gericht jedoch längst neu verhandelt und festgelegt werden müssen.

Über E-Arztbrief-Übermittlungspauschale verhandeln

Es bezeichnete es deshalb als nicht nachvollziehbar, dass sich der GKV-Spitzenverband dem bislang entgegenstellte. Das Gericht forderte KBV und GKV-Spitzenverband auf, umgehend über die Höhe der E-Arztbrief-Übermittlungspauschale zu verhandeln.

Der GKV-Spitzenverband habe sich bislang nicht geäußert, ob er der Rechtsauffassung des Landessozialgerichts (LSG) Berlin-Brandenburg folgen wird, teilt die KBV weiter mit. red

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.