Langfristiger HeilmittelbedarfG-BA nimmt 7 neue Krankheiten auf

Künftig haben weitere Patientengruppen Anspruch auf die langfristige Versorgung mit Heilmitteln. Dazu hat der G-BA die Diagnoseliste entsprechend erweitert. Und auch bei der Ergotherapie stehen Neuerungen an.

7 neue Diagnosen hat der G-BA in den Heilmittelkatalog aufgenommen.

Berlin. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den Diagnosekatalog für den langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 der Heilmittel-Richtlinie) ergänzt. Sofern das Bundesgesundheitsministerium den Beschluss nicht beanstandet, gilt er ab 1. Juli.

In die Anlage aufgenommen hat der G-BA sieben neue Diagnosen:

  • Guillain-Barré-Syndrom
  • Normaldruckhydrozephalus
  • blutungsbedingte Gelenkschäden (Arthropathia haemophilica)
  • Ehlers-Danlos-Syndrom
  • Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta)
  • angeborene Fehlbildungssyndrome vorwiegend an den Extremitäten
  • schwere Verbrennungen oder Verätzungen

Heilmittelbudget schonen

Bei Patienten mit diesen Erkrankungen dauern die damit einhergehenden funktionellen und strukturellen Schädigungen meist länger, weswegen sie oft dauerhaft Heilmittel wie Krankengymnastik brauchen. Ärztinnen und Ärzte können ihnen daher diese wiederholt für zwölf Wochen verordnen.

Wichtig: Diagnosen des langfristigen Heilmittelbedarfs (LHM) belasten nicht das Heilmittelbudget von Ärzten. Dafür kommt es aber darauf an, dass die Kodierung im Einzelfall exakt mit den Vorgaben aus dem Diagnosekatalog übereinstimmen.

Neue Höchstmenge für Ergotherapie

Darüber hinaus hat der G-BA die Höchstmenge je Verordnung von Ergotherapie in den Diagnosegruppen PS2 und PS3 erhöht: Sie steigen von bislang zehn auf künftig 20 Einheiten.

Damit geht der G-BA auf Hinweise von Ärzten aus der Praxis ein. Denn Patienten mit schweren psychischen Erkrankungen wie Angst-, Zwangs-, Belastungs- oder Persönlichkeitsstörungen falle es oft schwer, sich und ihren Alltag zu organisieren. Ihre Behandlung sieht aber häufig auch Ergotherapie als einen Baustein vor.

Das Abholen einer neuen Verordnung dafür in der Arztpraxis kann daher die erfolgreiche Behandlung behindern, so der G-BA. Mit der Änderung brauchen Patienten mit diesen Erkrankungen künftig nur noch einmal in Quartal zum Arzt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.