G-BASchulung für DMP-Teilnehmende per Video erlaubt

Wer in ein DMP eingeschrieben ist, soll künftig die Patientenschulung auch per Video bekommen können. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss entschieden. Diese Voraussetzungen müssen Praxisteams dafür gewährleisten.

Praxisteams dürfen DMP-Schulungen künftig auch per Video abhalten.

Berlin. Patientenschulungen als Teil von Disease-Management-Programmen (DMP) können künftig auch per Video stattfinden. Dazu hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Mitte November Regelungen beschlossen. Dazu wird die DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) im Paragraf 4 Absatz 3 (Regelungen zu Schulungen) entsprechend erweitert.

Der neue Absatz 3a erlaubt, dass Schulungen ganz oder teilweise (z.B. auch nur einzelne Module) per Video angeboten werden können. Im Schulungs-Curriculum muss dabei erkenntlich sein, welche Teile der Schulung für die Durchführung per Video geeignet sind. Außerdem sind Angaben zu den erforderlichen Kompetenzen der schulenden Ärztinnen und Ärzte oder sonstigen Personen, zu den strukturellen Anforderungen (wie etwa Angabe der Gruppengröße) und zu den erforderlichen Maßnahmen des Qualitätsmanagements erforderlich.

Das sind die Voraussetzungen

Als technische Anforderungen müssen die allgemeinen Voraussetzungen für die Durchführung einer Videosprechstunde gemäß Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag-Ärzte (Vereinbarung über die Anforderungen an die technischen Verfahren zur Videosprechstunde gemäß Paragraf 365 Absatz 1 SGB V) erfüllt werden. Ausgenommen davon ist die Begrenzung der Anzahl der Teilnehmenden an der Videoschulung. Demnach muss die apparative Ausstattung

  • einen Bildschirm,
  • eine Kamera,
  • ein Mikrofon und
  • einen Lautsprecher umfassen und
  • an einen gemäß Paragraf 5 zertifizierten Videodienstanbieter angebunden sein.

Leistungserbringer, die solche Videoschulungen anbieten, müssen für Schulungen, die sowohl per Video als auch in Präsenz stattfinden dürfen, mindestens ein Präsenzangebot für die jeweiligen Schulungsindikationen vorhalten. Darüber hinausgehende differenzierte Qualitätsanforderungen macht die DMP-A-RL nicht.

Keine erneute Evaluation

Nach Auskunft der KBV konnte erreicht werden, dass zur Durchführung von Videoschulungen keine zusätzliche oder erneute Evaluation erforderlich ist. Demnach können alle vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) in der „Anlage 1 – Schulungsprogramme für Patientinnen und Patienten“ zum “Leitfaden für die Antragstellung und Aufrechterhaltung der Zulassung strukturierter Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen” gelisteten Schulungen auch im Videoformat angeboten werden, sofern sie die oben beschriebenen Anforderungen erfüllen.

Auch zukünftig beim BAS einzureichende Schulungen oder Evaluationskonzepte müssen keine spezifische Evaluation des Videoformats vorweisen.

Der Beschluss muss zunächst vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) geprüft werden und tritt bei Nichtbeanstandung am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. GWZ

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.