Editorial HA 13/2021Der Verband ist wichtiger denn je

Unlängst wurde ich von einem Medizinstudierenden gefragt, ob die Zeit für Verbände nicht bald vorbei sei. Erscheinen unsere heutigen Herausforderungen nicht mehr dringlich genug, um Engagement in der Berufspolitik als so selbstverständlich wahrzunehmen wie früher?

Sicherlich, wir haben in den vergangenen Jahrzehnten viel erreicht: Wir haben ein in Aus- und Weiterbildung fest etabliertes Berufsbild. Die Honorierung unserer Leistungen hat sich insbesondere durch die HZV signifikant verbessert. Unsere Kämpfe mit der Selbstverwaltung tragen zumeist Früchte.

Längst ist aber noch nicht alles gut. Gerade in strukturschwachen Regionen suchen viele händeringend nach hausärztlichem Nachwuchs. Wir erleben immer häufiger den Versuch, in unseren freien Beruf einzugreifen. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen scheint bisher eher zu mehr als zu weniger Arbeit zu führen… (Link)

Auch die Pandemie hat gezeigt: Die Hausärzteschaft braucht eine starke Stimme, die lautstark ihre Position in der Öffentlichkeit vertritt. Nie zuvor hatten wir so viele Medienanfragen – auch, weil viele erkannt haben: Ohne die hausärztliche Versorgung geht es nicht! Dennoch scheint das leider in der Politik noch nicht überall angekommen zu sein.

An Arbeit fehlt es also nicht. Kann ich mit diesem Argument junge Medizinstudierende vom Verbandswesen überzeugen? Nur zum Teil. Aber unser Verband ist nicht nur Kämpfer für die Rechte der Hausärzteschaft. Unser Verband bietet die Möglichkeit, kreativ mitzugestalten, eine helfende Hand auf dem Weg in den Hausarztberuf, einen Anlass, immer wieder mitzudiskutieren, eine Möglichkeit, als Gruppe gemeinsam zu sprechen!

Mit kollegialen Grüßen

Ulrich Weigeldt

Bundesvorsitzender Deutscher Hausärzteverband e. V.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.