LandarztquoteBaden-Württemberg führt Landarztquote ein

Dieser Artikel ist erschienen inDer Hausarzt 02/2020Seite 23DownloadPDF-Dokument1 Seite(n)Größe: 0,98 MB
© Ocskay Mark - stock.adobe.com

In Baden-Württemberg sollen sich künftig mehr Ärzte auf dem Land niederlassen. Die grün-schwarzen Fraktionsspitzen einigten sich kurz vor dem Jahreswechsel auf entsprechende Maßnahmen: 150 zusätzliche Medizinstudienplätze, von denen jährlich 75 an junge Menschen gehen, die Landarzt werden möchten, aber nach dem herkömmlichen Verfahren keinen Studienplatz bekommen. Damit setzt Baden-Württemberg als siebtes Bundesland die von der CDU-Fraktion im Land geforderte, zuletzt jedoch vom Gesundheitsministerium auf Anfrage als “ultima ratio” bezeichnete Landarztquote um (“Der Hausarzt” 19/19).

Der Hausärzteverband Baden-Württemberg hatte sich kritisch zu den Maßnahmen positioniert, da die Effekte erst in etwa zehn Jahren zu beobachten seien und damit nicht helfen könnten, den aktuellen Versorgungsbedarf abzufedern. Mit der Initiative www.perspektive-hausarzt-bw.de engagiert sich der Verband stattdessen für die Gewinnung hausärztlichen Nachwuchses.

Künftig sollen die medizinischen Fakultäten zudem einen Schwerpunkt ländliche Hausarztmedizin einführen. Allen Studierenden steht es nach Angaben der Grünen dann frei, sich im Laufe des Studiums für diesen Schwerpunkt zu entscheiden. “Jeder, der im Verlauf des Studiums merkt, dass er Allgemeinmediziner werden will, soll einfach und hürdenarm auf diesen Schwerpunkt wechseln können.”

In welchen Bundesländern wird die Landarztquote umgesetzt? „Der Hausarzt“ hat nachgefragt: www.hausarzt.link/BMspa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben