Aus der ForschungAntibiotikum: Kinder mögen runde Tabletten

Kindern ein Antibiotikum zu verabreichen, kann eine Herausforderung sein. Norwegische Forscher haben eine bevölkerungsweite Datenbank zu Arzneimittelverordnungen genutzt, um Häufigkeiten und begünstigende Ursachen einer solchen Ablehnung zu untersuchen.

Sie nahmen an, dass eine Neuverordnung eines Antibiotikums an Tag eins oder zwei nach Erstverordnung sehr wahrscheinlich daher rührt, dass das Kind das Medikament verweigert hat. Denn wegen eines fehlenden klinischen Ansprechens, würden Ärzte frühestens nach zwei Tagen das Mittel wechseln. Sie werteten alle knapp 2,7 Millionen Antibiotikaverordnungen für Null- bis Zwölfjährige von 2004 bis 2016 aus.

In drei Prozent der Fälle wurden an den beiden Folgetagen – meist am ersten Tag – neue Antibiotika verschrieben. Ein hohes Risiko bestand bei Kindern unter sieben Jahren, die ein Antibiotikum in Tabletten- oder Kapselform bekommen hatten, sowie bei schlechtem Geschmack, besonders häufig bei Penicillin V.

Das höchste Risiko hatten Zwei- bis Dreijährige, gefolgt von Zehn- bis Zwölfjährigen. Ovale Tabletten und Kapseln wurden öfter abgelehnt als runde, am seltensten wurden Tabletten mit Teilungsrillen verweigert.

Tropfen waren – trotz des geringeren zu schluckenden Volumens – ungünstiger als Saft. Bei Amoxicillin wurden am seltensten Neuverordnungen nötig. Insgesamt nahmen kurzfristige Neuverschreibungen über die Jahre zu.

Fazit: Um eine Antibiotikaeinnahme bei Kindern zu erleichtern, sind neben Wirkspektrum auch Geschmack und Applikationsform zu bedenken – Säfte für kleinere Kinder und teilbare, runde Tabletten scheinen geeignet.

Quelle: Bergene EH, Nordeng H, Røe TB and Steinsbekk A: Requests for new oral antibiotic prescriptions in children within 2 days: a Norwegian population-based study. Family Practice, 2018, Vol. 35, No. 6, 690–697, doi:10.1093/fampra/cmy033

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.