Corona-ImpfungEU gibt Plazet für neue Vakzine

Grünes Licht für Corona-Impfstoff Nummer 5. Die EU hat Nuvaxovid eine Zulassung erteilt. Ein Lichtblick für manche Ungeimpfte?

Amsterdam. Nach einer entsprechenden Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde EMA erteilte die EU-Kommission dem Impfstoff des US-Herstellers Novavax am Montag (20.12.) die bedingte Marktzulassung, wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mitteilte. Dies ist der fünfte Corona-Impfstoff in der EU.

Die zuständige Expertenkommission der EMA hatte nach einer außerordentlichen Sitzung die Empfehlung ausgesprochen. Die Experten hatten bereits im länger laufenden Prüfverfahren Studien zu Wirkung und Risiken bewertet. Nach eingehender Bewertung sei der zuständige Ausschuss zu dem Ergebnis gekommen, dass “die EU-Kriterien zu Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität erfüllt werden”, teilte die EMA mit. Nun muss die EU-Kommission noch zustimmen. Das gilt aber als Formsache.

2 Dosen, Abstand 3 Wochen

Der Novavax-Impfstoff (Nuvaxovid) wird in zwei Dosen gespritzt im Abstand von 21 Tagen. Er ist den Studien zufolge mit einem Infektionsschutz von etwa 90 Prozent hochwirksam. Wie stark er allerdings bei der sehr ansteckenden neuen Omikron-Variante wirkt, ist unklar. Auch schützte er ersten Studienergebnissen Mitte Juni zufolge sehr gut vor schweren Verläufen der Erkrankung.

Es habe bisher nur Fälle von milden Nebenwirkungen gegeben, darunter Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen.

Das Präparat könnte für Impfskeptiker eine Alternative sein, da es auf einer anderen Technologie beruht. Nicht geimpfte Menschen, die Zweifel an den übrigen Impfstoffen haben, könnten dadurch möglicherweise umgestimmt werden. Auch unter dem Personal in hausärztlichen Praxen gibt es mitunter noch Mitarbeitende, die auf diesen Impfstoff gewartet haben. Für sie ist die Zulassung und dann die rasche Belieferung der Praxen mit der Vakzine besonders wichtig, da sie bis 15. März ihren Vorgesetzten einen Nachweis über eine Corona-Impfung oder eine Corona-Genesung vorlegen müssen. Tun sie dies nicht, droht ihnen schlimmstenfalls die Kündigung.

Weder mRNA-, noch Vektorimpfstoff

Das Novavax-Präparat ist weder ein mRNA-Impfstoff wie die Präparate von Biontech und Moderna noch ein Vektor-Impfstoff wie die von Astrazeneca und Johnson & Johnson. Es enthält winzige Partikel, die aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 bestehen. Sie sollen dafür sorgen, dass der Köper selbst die Produktion von Antikörpern und T-Zellen gegen das Virus ankurbelt.

Wann der Impfstoff in die deutschen Arztpraxen geliefert wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings sind Lagerung und Transport einfacher als bei den mRNA-Impfstoffen, hierzu ist nämlich nur Kühlschranktemperatur (2 bis 8 Grad) notwendig. Zudem ist der Impfstoff gebrauchsfertig und kommt in Mehrdosisfläschchen a zehn Dosen in die Praxis, was die Handhabung erleichtert. red

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.