StudienergebnisseLässt sich eine Erdnussallergie vermeiden?

Ob sich mit einer erdnusshaltigen Ernährung schon bei Kleinkindern eine Erdnussallergie verhindern lässt, hat ein Forschungsteam der Universität Southampton untersucht.

Erdnusshaltige Lebensmittel für alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten?

Um eine Erdnussallergie zu vermeiden, sollten Kinder schon im frühen Säuglingsalter erdnusshaltige Lebensmittel (zum Beispiel Erdnussbutter, keine Nüsse!) erhalten. Das legt eine Untersuchung der Universität Southampton nahe, die Daten der Eat-, Leap- und Pas-Studie analysiert hat.

Rund 2.000 Kinder waren beteiligt, darunter Kinder mit normalem Risiko für eine Erdnussallergie, Kinder mit geringem, mit hohem und mit sehr hohem Risiko. Die Diagnose war per Provokationstest oder Prick-Test gestellt worden.

Das Team kommt zu dem Schluss, dass der höchste Nutzen erreicht wird, wenn alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten erdnusshaltige Lebensmittel erhalten. Kinder mit hohem Risiko und mit Ekzem sollten zudem bereits im Alter von vier Monaten erdnusshaltige Lebensmittel bekommen.

Mit diesen beiden Maßnahmen ließen sich 77 Prozent aller Erdnussallergien in der Bevölkerung verhindern, resümiert das Team. Je länger mit der Einführung erdnusshaltiger Lebensmittel gewartet wird, desto geringer fällt der Effekt aus: Erhalten die Kinder diese erst im Alter von zwölf Monaten, werden laut Studie nur noch 33 Prozent aller Erdnussallergien verhindert.

Fazit für die Praxis: Das Team rät den Behörden von Ländern, in denen Erdnussallergien ein relevanter Faktor sind, bei Kindern zwischen vier und sechs Monaten die Gabe erdnusshaltiger Lebensmittel zu empfehlen.

In Deutschland sind aber vergleichsweise wenig Kinder von einer Erdnussallergie und/oder Baumnussallergie betroffen: Laut Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin sind es hierzulande 0,5 bis 1 Prozent, in Australien 3 und in den USA 2,1 Prozent.

In der S3-Leitlinie “Allergieprävention” heißt es daher: “Die Empfehlung zur Einführung von Erdnuss in der Beikost wurde für den deutschsprachigen Raum zurückhaltend formuliert: In Familien mit bereits bestehendem regelmäßigem Erdnusskonsum kann zur Prävention einer Erdnussallergie bei Säuglingen mit atopischer Dermatitis die regelmäßige Gabe von erdnusshaltigen Nahrungsmitteln in altersgerechter Form mit der Beikost erwogen werden.”

Quelle: DOI 10.1016/j.jaci.2022.09.042

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.