LeitlinieDEGAM gibt erste Empfehlung zur SARS-CoV-2-Therapie

Ende November ist das 15. Update der DEGAM-S1-Handlungsempfehlung zu SARS-CoV-2 erschienen (www.hausarzt.link/Ur9bZ). Darin informiert die DEGAM unter anderem zur Arzneimitteltherapie.

Demnach gibt es für den ambulanten Bereich zurzeit keine evidenzbasierten Therapieoptionen. Jedoch hätten sich intravaskuläre Gerinnungsstörungen und nachfolgende Thromboembolien insbesondere im pulmonalen Gefäßbett – in der Regel durch deutlich erhöhte D-Dimere angezeigt – als wichtiger pathophysiologischer Faktor für einen schweren Krankheitsverlauf herausgestellt.

Stationär aufgenommene Patienten würden in den meisten Krankenhäusern von Beginn an antikoaguliert. Trotz fehlender wissenschaftlicher Belege für die Wirksamkeit einer solchen Vorgehensweise im ambulanten Bereich können Ärzte laut DEGAM-Leitlinie bei nicht antikoagulierten Risikopatienten – etwa positiv getestete ältere Altenheimbewohner mit Begleiterkrankungen – eine prophylaktische Therapie mit niedermolekularem Heparin (LMWH) erwägen. Bei schwerem Übergewicht (BMI >35) könne die Standarddosis verdoppelt werden.

Zudem hält die Leitlinie fest, dass Fieber bei Atemwegserkrankungen grundsätzlich nicht reflexhaft gesenkt werden sollte. Wenn eine Fiebersenkung nötig ist, sollte Paracetamol anstelle von NSAR verabreicht werden.

Laut den Autoren gelten die Vorbehalte gegenüber NSAR grundsätzlich für ältere Patienten wegen des Spektrums unerwünschter Wirkungen – unabhängig von COVID-19.

Die DEGAM-Leitlinie soll Hausärzte während der Pandemie mit praktischen Empfehlungen begleiten. Neben klinischen Hinweisen zur Diagnostik und Behandlung von COVID-19 beinhaltet sie etwa Strategien zum Umgang mit der Pandemie und zum Testen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.