Schon leichte Unterzuckerungen bergen Gefahren

Hypoglykämien können für Diabetiker eine ernste Gefahr dar, weil sie oft im Verborgenen bleiben und selten bemerkt werden.

Illustration von Glucose im Blut.

Dass schwere Hypoglykämien die positiven Effekte einer guten HbA1c-Einstellung konterkarieren, ist spätestens seit den kardiovaskulären Outcome-Studien bei Typ-2- Diabetes bekannt. Dass aber auch schon leichte, unbemerkte Unterzuckerungen erhebliche Risiken bergen, sollte erst recht dazu veranlassen, ein flaches Blutzuckerprofil anzustreben.

Hypoglykämien sind keine Seltenheit. Etwa 40% aller Menschen mit Typ-2-Diabetes berichten von mindestens einer Unterzuckerung in den letzten vier Wochen. Wie Prof. Werner Kern aus Ulm berichtete, lassen einige Patienten eine Insulindosis aus Angst vor Unterzuckerung einfach aus. Die meisten gingen mit ihrer Furcht allerdings so um, dass sie ohne Grund die Dosis reduzieren. Dabei stellten die leichten, unbemerkten Hypoglykämien in ihrer Summe eine weitaus größere Gefahr dar als die relativ wenigen subjektiv empfundenen. So treten drei Viertel aller unbemerkten Hypoglykämien während der Nacht auf, da der Schlaf die hormonelle Gegenregulation abschwächt. Der verminderte Adrenalinanstieg reicht aber aus, die Schlafstruktur empfindlich zu stören. Das setzt die Gedächtniskonsolidierung herab und führt schließlich zu einer um zwei Drittel reduzierten Gedächtnisleistung.

Kern wies außerdem auf den Circulus vitiosus hin, der bei rezidivierenden milden Hypoglykämien droht: Im Gehirn kommt es zu einer gegenregulatorischen Zunahme des Glukosetransports, des Transports alternativer Substrate wie Laktat und Ketonkörper, der Glukokinaseaktivität und der Glykogenspeicher. Die verbesserte Energieversorgung des Gehirns führt dazu, dass die Gegenregulation lange nicht ausgelöst wird und mündet schließlich in eine Hypoglykämiewahrnehmungsstörung mit weiter zunehmender Zahl unbemerkter Unterzuckerungen.

Der Einsatz eines lang wirksamen Basalinsulins wie Insulin degludec (Tresiba®), das über eine flache und stabile blutzuckersenkende Wirkung verfügt, könne helfen, den Teufelskreis zu durchbrechen.

Quelle: Pressekonferenz von Novo Nordisk “Insulin degludec: Hypoglykämien von Anfang an im Fokus”, am 22.10.18 in Mainz

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.