Industrie + ForschungNicht-valvuläres Vorhofflimmern: Daten aus dem US-Versorgungsalltag

Bristol-Myers Squibb und Pfizer haben die Ergebnisse einer retrospektiven Datenbankanalyse aus dem US-Versorgungsalltag bekannt gegeben [1]. Bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF) war eine Therapie mit Apixaban (Eliquis®) sowohl in der Gesamtpopulation als auch für jede der ausgewählten Subpopulationen mit Hochrisiko-Patienten mit einem geringeren Risiko für Schlaganfälle/ systemische Embolien sowie einer niedrigeren Rate schwerer Blutungen assoziiert als der Einsatz von Warfarin. Als Basis dienten die Daten von vier großen US-Versicherungsunternehmen.

"Die hier vorgestellten Daten aus dem US-Versorgungsalltag [1] ergänzen die klinischen Studiendaten zu Apixaban", so Dr. Christoph Koenen, Development Lead Apixaban bei Bristol-Myers Squibb. "Diese neue retrospektive Analyse aus dem Versorgungsalltag liefert wichtige Einblicke zum Einsatz von Apixaban in verschiedenen Patientenpopulationen und klinischen Settings, mit denen die Ärzte häufig konfrontiert werden."

Die neue retrospektive Datenbankanalyse [1] erweitert die Evidenzlage zu Apixaban, die insbesondere auch die klinische Phase-III-Studie ARISTOTLE umfasst. In dieser Studie [2] waren die Ergebnisse zugunsten von Apixaban versus Warfarin bezüglich der Risikoreduktion für Schlaganfälle/systemische Embolien (primärer Wirksamkeitsendpunkt) im Rahmen verschiedener Subgruppenanalysen durchweg konsistent. Datenbankanalysen aus dem Versorgungsalltag können für sich allein nicht als Evidenz zur Validierung der Wirksamkeit und/oder Verträglichkeit einer Therapie herangezogen werden.

Literatur:

  1. Li X et al: Eur Heart J 38 (Supplement), 767, 2017

  2. Granger CB et al: N Engl J Med; 365:981-992, 2011

Quellen: Die Ergebnisse dieser Analyse wurden am 28. August 2017 auf dem Kongress der European Society of Car- diology (ESC) in Barcelona präsentiert. Pressemitteilung von BMS und Pfizer

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.