ViforEffektive Eisenmangeltherapie bei CED

Viele Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden unter Eisenmangel bis hin zur Anämie, doch viel zu oft wird schon der Mangel nicht erkannt. Denn die Symptome – Erschöpfung, Fatigue, eingeschränkte Konzentrationsfähigkeit oder erhöhte Infektanfälligkeit – sind unspezifisch und begleiten fast jede Erkrankung.

Wie die Diagnose gelingt, erklärte Prof. Joachim Labenz, Siegen: “Die Bestimmung des Eisenspiegels im Blut taugt nicht zum Nachweis eines Mangels. Vielmehr sollten neben dem Blutbild das Serum-Ferritin, die Transferrin-Sättigung und das C-reaktive Protein betrachtet werden.”

Eine orale Substitution hält der Experte für “keine wirklich gute Therapieform”. Besser geeignet sei meist die intravenöse Eisensubstitution etwa mit Eisencarboxymaltose (ferinject®), das zur Behandlung von Eisenmangelzuständen indiziert ist, sofern orale Eisenpräparate unwirksam sind oder nicht angewendet werden können.

In einer Metaanalyse mit 5 randomisierten kontrollierten Studien mit CED-Patienten erwies sich Eisencarboxymaltose als das effektivste i.v. Eisenpräparat bezüglich der Hb-Normalisierung und war zudem sehr gut verträglich. Labenz bestätigte die gute Wirksamkeit und Verträglichkeit dieser modernen i.v. Eisensubstitution in der Praxis.

Quelle: Presse-Gipfel: “Eisenmangel im Kontext der CED: Neue Erkenntnisse aus der Klinik und der Praxis”, am 11.09.18 in München anlässlich des DGVS-Kongresses, Veranstalter: Vifor

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.