QualitätssicherungWiederholungsrezept: Mehr als ein „einfacher“ Wunsch

"Können Sie eben mal mein Rezept unterschreiben?" Diese Patientenfrage setzt beim Hausarzt und seinem Team zahlreiche Prüfschritte in Gang. Ein Aufschlüsseln des Prozesses kann helfen, sich das bewusst zu machen.

"Können Sie eben mal mein Rezept unterschreiben?" Diese Patientenfrage setzt beim Hausarzt und seinem Team zahlreiche Prüfschritte in Gang. Ein Aufschlüsseln des Prozesses kann helfen, sich das bewusst zu machen.
Dr. Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender Hausärzteverband Bremen© axentis.de

Eine enge Höhle, in der Gefangene ihr gesamtes Leben verbracht haben – so gefesselt, dass sie immer nur auf die Höhlenwand blicken und ihre Köpfe nicht drehen können, um den Höhlenausgang zu sehen. Denn um die gewohnte Umgebung des Menschen zu verlassen, ist ein Innehalten, Reflektieren und im wahrsten Sinne des Wortes „Umschauen“ nötig.

In Anlehnung an diese erkenntnistheoretischen Überlegungen im Höhlengleichnis von Platon (348 v. Chr.) ist es auch für Hausärzte im Alltag oft nicht oder nur schwer möglich, das eigene Handeln ausreichend zu reflektieren. Dabei führen sie in ihrer Sprechstunde täglich Tätigkeiten eines hohen Komplexitätsgrads aus, die ein hohes Kenntnis- und Fertigkeitsniveau erfordern.

Am Beispiel des Wiederholungsrezepts (s. Bsp.) wird dies besonders deutlich. Die Patientenfrage „Können Sie eben mal mein Rezept unterschreiben?“ mag im Praxisalltag üblich sein – „mal eben“ erledigt ist sie aber nicht. Dass die Prüfung Zeit benötigt, stößt bei Patienten zum Glück meist auf Verständnis. Einzig die Vergütung – im konkreten Fall 1,28 Euro für mehr als 20 Gedankenschritte – ist für diesen Aufwand alles andere als angemessen.

Wichtig: Für alle Prüfschritte haftet der Arzt auch, wenn er Teilaufgaben an seine Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH©) delegiert.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben