Telematik-AnbindungWie groß sind die Sicherheitslücken?

Dieser Artikel ist erschienen inDer Hausarzt 20/2019Seite 7DownloadPDF-Dokument1 Seite(n)Größe: 82,34 kB
© checkman - stock.adobe.com

Der Großteil der Arztpraxen entschließt sich bei der Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) gegen bestehende Empfehlungen und schließt den Konnektor im sogenannten Parallelbetrieb an. Das bestätigte die Gematik im November auf Anfrage von “Der Hausarzt”. Mehr als 90 Prozent der Praxen seien im Parallelbetrieb angeschlossen. Hierbei sind zusätzliche Schutzmaßnahmen wie eine Hardware-Firewall unersetzlich. Denn: Im Parallelbetrieb wird der Konnektor “parallel” zum Netzwerk angebunden. Damit sind Online-Anwendungen wie der HZV-Online-Key weiter problemlos zu nutzen, jedoch bietet der Konnektor – im Gegensatz zur von der Gematik empfohlenen seriellen Anbindung – keinen zusätzlichen Schutz vor Viren und Trojanern.

Daraus resultierende Sicherheitslücken, über die Medien auf der Basis eines “vertraulichen Papiers” der Gematik berichtet hatten, bestätigt die Betreibergesellschaft auf Anfrage jedoch nicht. Von einer Sicherheitsbewertung sei “nicht die Rede”. Süddeutsche Zeitung und NDR hatten berichtet, dass die im Parallelbetrieb notwendigen Schutzvorkehrungen oft nicht getroffen würden.

Unterdessen kommt im Markt der Komponenten zur Anbindung an die TI neue Bewegung auf: Die Telekom erklärte jüngst, vorerst keine Hardware-Konnektoren mehr produzieren zu wollen. Die Lagerbestände reichten aus. Zuletzt waren laut Gematik 115.000 der rund 170.000 Praxen angeschlossen. Ärzten, die den Telekom-Konnektor bereits installiert haben, sollen aber weiter alle Updates zur Verfügung stehen. Dies gelte auch für die neue Software für den sogenannten E-Health-Konnektor, der etwa Voraussetzung für die Arbeit mit dem elektronischen Medikationsplan ist. Mitte November teilte die Compugroup mit, dass sie als erster Hersteller die entsprechende Zulassung der Gematik erhalten habe.

Praxis-Tipps zur sicheren TI-Anbindung:

www.hausarzt.link/A8m4W

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben