Covid-19Coronaimpfung: Wie wird jetzt abgerechnet?

Zum ersten Quartal sollte sich erneut die Dokumentation zur Abrechnung der Coronaimpfungen ändern. Im vierten Quartal gab es noch eine Übergangslösung. Was gilt jetzt für Praxen?

Die Dokumentation der Coronaimpfungen soll eigentlich noch genauer werden.

Die Übergangslösung zur Abrechnung von Coronaimpfungen vom vierten Quartal 2022 bleibt auch im ersten Quartal 2023 gültig. Diese war nötig geworden, weil das „Gesetz zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor COVID-19“ Paragraf 13 Absatz 5 Nummer 10 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) geändert hat.

Demnach sollen bei Schutzimpfungen gegen Sars-CoV-2 seit dem 1. Oktober 2022 neben der impfstoffspezifischen Dokumentationsnummer, der Chargennummer und der Indikation anstelle des Beginns oder des Abschlusses der Impfserie (Erst-, Folge- oder Auffrischimpfung) „die genaue Stellung der Impfung in der Impfserie“ angegeben werden (“Der Hausarzt” berichtete).

Diesbezüglich hatte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zunächst für das vierte Quartal 2022 eine Übergangslösung geschaffen. Diese wurde nun verlängert.

Das gilt vom 1. Oktober 2022 bis 31. März 2023

Die Suffixe für Erst-, Abschluss- und Auffrischimpfungen können weiter verwendet werden und nur im Falle von Auffrischimpfungen soll hilfsweise im Feld 5009 (freier Begründungstext) zusätzlich die Stellung der Impfung in der Impfserie angegeben werden. Dabei handelt es sich laut KBV ausdrücklich um kein Pflichtfeld.

Die Impfabrechnung und -dokumentation stellt sich damit vom 1. Oktober 2022 bis 31. März 2023 für die auf BA.1 und BA.4/BA.5 angepassten Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna wie folgt dar (s. Tab. unten).

Es wird dabei nicht zwischen den an BA.1 und BA.4/BA.5 angepassten Impfstoffen unterschieden. Die neuen Pseudoziffern erhalten weiterhin die bislang verwendeten Suffixe

  • A, B und R für allgemeine Indikation,
  • G, H und K für Pflegeheimbewohner und
  • V, W und X für berufliche Indikation.

Fallbeispiel 1

Ein Pflegeheimbewohner hat im vierten Quartal 2022 mit dem Impfstoff „Comirnaty Original/Omicron BA.4-5“ die zweite Auffrischimpfung erhalten. In der Abrechnung wird deshalb die Pseudo-GOP 88337K und im Feld 5009 der Wert „4“ (zwei Impfungen für die Grundimmunisierung und zwei Auffrischimpfungen) angegeben.

Fallbeispiel 2

Ein 60-jähriger Mann, der zunächst eine Infektion durchgemacht hat und mit der nachfolgenden ersten Impfung als grundimmunisiert gilt, bekommt im vierten Quartal 2022 die erste Auffrischimpfung (Boosterung) mit dem Impfstoff Comirnaty.

Da es aber erst die zweite Impfung ist und die Infektion nicht gezählt wird, erfolgt die Abrechnung mit dem Suffix B (Allgemein/Abschlussimpfung) und damit der Pseudo-GOP 88337B. Im Feld 5009 würde der Wert „2“ (eine Impfung für die Grundimmunisierung und eine Auffrischung) angegeben.

Ab dem ersten Quartal 2023 sollten ursprünglich nur noch die einheitlichen Suffixe A/G/V gelten, alle anderen Suffixe entfallen und in einem neuen Feld 5014 im KVDT die Position der Impfung in der Impfserie angegeben werden. Diese Regelung entfällt nach einem Beschluss der KBV, der dem Autor vorliegt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.