UmfrageWas Ärzte über Corona, Impfpflicht und MeToo denken

Ärztin, Maske
Viele Ärzte waren während der Corona-Pandemie froh über ihren Beruf.© Ani Kolleshi - Unsplash

Dem Medscape Ethik-Report zufolge ist die Motivation von Ärzten in der Corona-Krise hoch: Jeder zweite befragte Mediziner gab an, in dieser Zeit besonders motiviert und froh zu sein, als Arzt zu arbeiten. 77 Prozent sagten, keine Angst vor einer Ansteckung zu haben oder nicht zu Hause bleiben zu wollen. 55 Prozent stellten den Schutz der Gesundheit über die wirtschaftlichen Folgen eines Shutdowns. 30 Prozent waren jedoch der Ansicht, dass nur Risikogruppen langfristig Ausgangsbeschränkungen bekommen sollten. 77 Prozent befürworteten, dass Impfstoffe und Medikamente gegen SARS-CoV-2 mit geringeren Sicherheitsstandards schneller am Patienten zum Einsatz kommen.

Die Daten für den Report wurden zwischen Januar und März 2020 in einer nicht repräsentativen Online-Umfrage mit 1.008 Teilnehmern erhoben. In zwei Kurzumfragen mit 794 und 496 Teilnehmern wurden nachträglich Fragen zur Corona-Krise gestellt.

15 Prozent der Befragten meinten dabei, dass die MeToo-Debatte die Einstellung zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz gebessert hat. Knapp die Hälfte nahm keinen Unterschied wahr. 34 Prozent antworteten, dass sexuelle Belästigung in ihrem Arbeitsumfeld nicht vorkomme. 74 Prozent der Fachärzte gaben an, Belästiger oder Mobber im Kollegenkreis grundsätzlich zu melden. Bei den Hausärzten waren es nur 53 Prozent – laut Autoren des Reports ist dies womöglich darauf zurückzuführen, dass Fachärzte in größeren Praxen oder Kliniken mit etablierten Anlaufstellen für solche Beschwerden arbeiten.

87 Prozent der Fachärzte und 72 Prozent der Hausärzte befürworteten die Masern-Impfpflicht. Für eine jährliche Pflichtimpfung von Ärzten gegen Grippe sprachen sich hingegen lediglich 41 Prozent der Befragten aus.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben