Baden-WürttembergÄrzte im Südwesten wählen ihre Kammervertreter

Wahl, Wahlurne, Hand, wählen
Rein damit: Im November sind die Südwestärzte zur Kammerwahl aufgerufen© mariusFM77 / iStockphoto

„Mehr Hausarztpraxis in die Kammer“: Das ist das Motto der Hausarztliste, die im November bei der Kammerwahl in Baden-Württemberg antritt. Mitte des Monats erhalten Ärzte die Wahlunterlagen. Zwei Drittel der Delegierten werden über die Kreislisten gewählt, ein Drittel über die Bezirksliste.

„In fast allen Kreisen finden Sie eine Hausarztliste“, erklärt Dr. Jürgen de Laporte, Vorstandsmitglied des Hausärzteverbands Baden-Württemberg. „Mehr Hausarztpraxis in die Kammer kann nur gelingen, wenn Hausärzte ,Die Hausarztliste‘ sowohl bei Kreis als auch Bezirk wählen.“

Doch warum braucht es mehr Hausärzte in der Kammer? Dr. Jürgen de Laporte erklärt:

Hausärzte müssen in der Kammer wachsam mitarbeiten

Die Kammer kann dazu beitragen, dass der Bereich Allgemeinmedizin offen und attraktiv bleibt und wichtige Teilbereiche wie zuletzt die Geriatrie oder Palliativmedizin nicht nur Spezialisten vorbehalten bleiben. Hier werden Hausärzte aus der Praxis in den Gremien der Kammer benötigt, die die Prozesse wachsam begleiten und mittragen, damit neue Entwicklungen auch an die Erfordernisse der Hausarztpraxis angepasst werden.

Unabhängige Fortbildung für Hausärzte

Damit Patienteninteressen vor Marktinteressen stehen, brauchen wir unabhängige Fortbildungen und das Einschreiten der Kammer bei Fortbildungen, in denen bewährte unabhängige Leitlinien, sich abzeichnende Nebenwirkungen, Kontraindikationen oder Wechselwirkungen in den Hintergrund treten zugunsten werbender Darstellung. Hier hat die Kammer eine wesentliche Steuerungsfunktion über die Vergabe von Fortbildungspunkten.

Weiterbildungsordnung sorgt für die Attraktivität des Hausarztberufs

In unserer Selbstverwaltung regeln wir über die Weiterbildungsordnung die Zuständigkeitsbereiche. Dies ist umso wichtiger, da wir dringend mehr Generalisten brauchen – und keine Ärzte, die sich in den sicheren Hafen der Spezialisierung in kleinen Fachgebieten zurückziehen.

Beim Quereinstieg bestehende Standards halten

Bei der Weiterbildung geht es darum, den Quereinstieg weiter zu fördern. Dabei dürfen die errungenen Standards der Allgemeinmedizin – etwa in Form der Weiterbildungszeit von 24 Monaten in der hausärztlichen Versorgung – nicht unterlaufen werden. Dies war zuletzt in Nordrhein-Westfalen diskutiert worden („Der Hausarzt“ 17).

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben