Covid-19-PandemieHausärzte als Schutzwall

Die Pandemie verändert die öffentliche Wahrnehmung der ärztlichen Versorgung. Es könnte der Eindruck entstehen, dass Klinikchefs die Versorgung gewährleisten. In vorderster Front stehen aber die Hausärzte.

Die Pandemie verändert die öffentliche Wahrnehmung der ärztlichen Versorgung. Es könnte der Eindruck entstehen, dass Klinikchefs die Versorgung gewährleisten. In vorderster Front stehen aber die Hausärzte.
© GEORG LOPATA/axentis.de

Es sind vor allem (!) die Hausärztinnen und Hausärzte, die angesichts der zunehmenden Belastungen durch die Covid-19-Pandemie die Initiative ergreifen und – mal mit mehr, mal mit weniger Unterstützung durch Kassenärztliche Vereinigungen (KV) – innovative Versorgungsprojekte umsetzen, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten weiterhin bestmöglich zu gewährleisten. Gleichzeitig fühlen sich viele Kolleginnen und Kollegen gegenüber anderen Bereichen, wie den Krankenhäusern, in der öffentlichen Wahrnehmung durch Medien und Politik benachteiligt. Und das kommt nicht von ungefähr – bei allem Respekt, aber das derzeitige mediale Gewicht von Virologen und Klinikchefs entspricht nicht gerade der Versorgungswirklichkeit. Ein weiterer Punkt, der in der öffentlichen Debatte derzeit gerne übersehen wird, ist, dass andere Krankheiten nicht warten, bis die Covid-19-Pandemie abgeebbt ist.

Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, sind dagegen täglich mit dieser doppelten Herausforderung konfrontiert. Sie sehen dabei auch, was diese Zeiten für Menschen bedeuten, die nicht nur Furcht vor Corona haben, sondern auch davor, dass ihre bisherige Erkrankung wegen der Ausnahmesituation nicht mehr versorgt werden kann. Sie sind diejenigen, die mit diesen Patienten sprechen, sie beruhigen und versorgen. Sie sind der Schutzwall gegen die Überforderung der stationären Versorgung! Als Ihr Verband ist es nicht nur unsere Aufgabe, Ihre Forderungen in die Politik einzubringen, sondern auch, Ihr Engagement sichtbar zu machen – in der Öffentlichkeit, in der Selbstverwaltung und in der Politik! Ich bedanke mich für Ihr Engagement, auch in diesen Zeiten. Bleiben Sie gesund!

Mit kollegialen Grüßen

Ulrich Weigeldt

Bundesvorsitzender Deutscher Hausärzteverband e.V.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben