Neue Weiterbildung für Sachsen soll 2021 kommen

Dieser Artikel ist erschienen inDer Hausarzt 20/2019Seite 24DownloadPDF-Dokument1 Seite(n)Größe: 112,32 kB
© Jana Kötter

Sachsen wird die vergangenes Jahr vom Deutschen Ärztetag verabschiedete Musterweiterbildungsordnung (MWBO) wohl 1:1 umsetzen. Darüber herrsche im Vorstand Konsens, ließ Vize-Kammerchef Prof. Uwe Köhler am Rande des Sächsischen Hausärztetags im November durchblicken. Ziel sei eine Abstimmung in der Kammerversammlung im Frühjahr 2020, sodass die neue Weiterbildungsordnung 2021 in die Praxen kommen könne.

In der Podiumsdiskussion, zu der der Sächsische Hausärzteverband geladen hatte, herrschte Einigkeit, dass auch kleine und kommunale Kliniken in der Weiterbildungslandschaft wichtige Akteure seien. “Hier lernt man die Versorgungsrealität kennen”, berichtete Hausarzt Dr. Klaus Lorenzen aus eigener Erfahrung. Steffen Heidenreich, Vorsitzender des Hausärzteverbands Sachsen, erinnerte darüber hinaus an den “Klebe-Effekt”, den kleinere Häuser für die Peripherie hätten.

Für mehr Diskussion sorgte die Frage, die sich nach der Weiterbildung anschließt: “Niederlassung oder Anstellung?” Dr. Thomas Mundt, Leiter des Kompetenzzentrums Weiterbildung Allgemeinmedizin in Leipzig, warnte vor Pauschalisierungen bezüglich der Arbeitszeiten. “Es gibt viele Lösungen und innovative Ideen und wir müssen weg von einem Schwarz-Weiß-Denken.” Ingrid Dänschel, Vorstandsmitglied des Deutschen Hausärzteverbands und wissenschaftliche Leiterin des Hausärztetags Sachsen, plädierte für die Notwendigkeit, auch neue Formen der Versorgung durchzudenken. Als Beispiel nannte sie Hausarztzentren, die deutlich mehr Anstellungen möglich machten. Einig waren sich Gesundheitspolitiker, Kassenvertreter und Hausärzte trotz unterschiedlicher Präferenzen in einem Punkt: Die Einzelpraxis sei kein Auslaufmodell.

Langversion online: www.hausarzt.link/RVNMP

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben