E-HealthHausärzte im Nordosten wollen bei Digitalisierung mitreden

Der Hausärzteverband Mecklenburg-Vorpommern möchte digitale Angebote stärken, betont jedoch, dass diese ein persönliches Gepräch nicht ersetzen können.

Der Hausärzteverband Mecklenburg-Vorpommern möchte digitale Angebote stärken, betont jedoch, dass diese ein persönliches Gepräch nicht ersetzen können.
© Kerstin Alwardt

“Wir Ärzte müssen die Digitalisierung mitgestalten und dürfen uns nicht von anderen treiben lassen”, fordert Stefan Zutz vom Hausärzteverband Mecklenburg-Vorpommern. Derzeit gebe es nichts Besseres als Telematikinfrastruktur und KV Connect, daher wolle er helfen, diese zu verbessern. “Digitale Angebote können Hausärzte nicht ersetzen, Patienten wünschen sich ein persönliches Gespräch”, betont Zutz. Sie könnten aber den Praxisalltag erleichtern, damit mehr Zeit für Gespräche bleibe. Als Beispiel nannte er “mSkin Doctor” von TK und Uni Greifswald: Via App können Hausärzte ein Foto und ihre Frage übermitteln und erhalten so Rat vom Dermatologen. “Die Idee ist gut, derzeit hakt die technische Umsetzung noch ein wenig”, erzählt Zutz.

Ebenso will der Verband die hausärztliche Versorgung stärken. Beim Hausärztetag Ende November konnten sich Studierende, Ärzte in Weiterbildung, Kompetenzzentren und Hausärzte beim Begegnungstisch vernetzen. Zudem ist im Juli der Add-on-Hausarztvertrag mit der IKK Nord gestartet, der Gespräche für Haus- und Kinderärzte besser vergütet als im EBM. Der Einsatz einer VERAH® sowie die U10, U11 und J2 werden besonders honoriert. In der Ärztekammer setzt sich der Verband dafür ein, dass die Primärversorgung der Kinder in der neuen Weiterbildungsordnung für Allgemeinmediziner abgebildet bleibt. “Wir arbeiten traditionell mit den Pädiatern gut zusammen, um die Versorgung flächendeckend zu sichern.”

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben