Bundestagswahl 2021Grüne sehen Gesundheit als “Querschnittsaufgabe”

Die Grünen wollen Prävention, Gesundheitsförderung und Versorgung in der kommenden Wahlperiode als “Querschnittsaufgabe in allen Politikbereichen” verfolgen. Das geht aus ihrem jüngst vorgelegten Wahlprogramm hervor (Originaldokument unter www.hausarzt.link/dntqK).

Um die Versorgung in Stadt und Land zu stärken und dem steigenden hausärztlichen Bedarf auf dem Land zu begegnen, sollen ambulante und stationäre Angebote übergreifend geplant und Gesundheitsregionen mit enger Anbindung an die Kommunen gefördert werden.

“Perspektivisch soll es eine gemeinsame Abrechnungssystematik für ambulante und stationäre Leistungen geben.” In interprofessionellen Gesundheitszentren in den Kommunen sollen Gesundheits- und Pflegeberufe “auf Augenhöhe” zusammenarbeiten.

Darüber hinaus sind Hausärztinnen und Hausärzte in dem 137 Seiten starken Dokument lediglich in der Notfallversorgung erwähnt: “Kompetente Hausärztinnen und -ärzte” sollen die Notaufnahmen nachts und an Wochenenden unterstützen, damit dort auch weniger ernste Fälle versorgt werden können.

Die Notfallreform hätte bereits in dieser Legislaturperiode auf der Agenda gestanden und wird von der neuen Regierung sicherlich neu aufgenommen werden müssen.

Ein Prozent der jährlichen Gesundheitsausgaben wollen die Grünen in den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) investieren. Nach Corona sei eine “andere Politik” nötig, betonte Parteichef Robert Habeck bei der Vorlage des Programms.

Bezahlt werden soll die Gesundheits- und Pflegeversorgung aus einer Bürgerversicherung für alle. Beamte, Selbstständige, Unternehmer und selbst Abgeordnete sollen sich einkommensabhängig beteiligen. Versicherten sollen die Kosten für ihre Brille wieder von der Kasse erstattet werden.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.