GeSiD-StudieViele STI sind kaum bekannt

15 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer würden gerne mit einem Arzt über HIV/AIDS oder andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) sprechen, haben dies aber noch nie getan. Das geht aus der GeSiD-Studie zu Gesundheit und Sexualität in Deutschland hervor. Demnach haben nur 31 Prozent der Frauen und 21 Prozent der Männer schon einmal mit einem Arzt über STI gesprochen. Junge Frauen bis 35 Jahre haben am häufigsten den Wunsch nach mehr ärztlicher Beratung.

Für die repräsentative Studie wurden zwischen Oktober 2018 und September 2019 4.955 Erwachsene zu sexualbezogenen Themen befragt. Die Studie ergab unter anderem auch, dass die jüngeren Altersgruppen (18- bis 35 Jahre) in Bezug auf viele STI deutlich besser informiert waren als ältere Menschen. Eine Ausnahme bildeten Syphilis und Gonorrhö: Hier zeigten sich die über 46-Jährigen ebenso gut oder sogar leicht besser informiert. Auf die ungestützte Frage, welche STI bekannt sind, nannten 71,1 Prozent der Befragten HIV/AIDS, 38,6 Prozent Gonorrhö/Tripper und 31,9 Prozent Syphilis.

Andere STI wie Chlamydien, Genitalwarzen und Trichomoniasis wurden jedoch wesentlich seltener benannt (11,7, 4,4 und 0,4 Prozent). Zudem gaben 22 Prozent der männlichen und 26 Prozent der weiblichen Singles an, im vergangenen Jahr beim Sex nie ein Kondom verwendet zu haben. Bei den Männern und Frauen, die Sex außerhalb ihrer Beziehung hatten, war dies bei jeweils 44 Prozent der Fall.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben