Covid-19EMA befürwortet Dexamethason bei schwerkranken Corona-Patienten

Die Europäische Arzneimittel-Agentur befürwortet den Einsatz des Wirkstoffs Dexamethason zur Behandlung schwerkranker Covid-19-Patienten. Zu ihrer Empfehlung gelangte sie aufgrund einer Prüfung von Ergebnissen der Recovery-Studie.

Die EMA befürwortet den Einsatz des Wirkstoffs Dexamethason zur Behandlung schwerkranker Covid-19-Patienten.

Amsterdam. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) befürwortet den Einsatz des Wirkstoffs Dexamethason zur Behandlung schwerkranker Covid-19-Patienten. Das Mittel könne einer Studie zufolge die Sterberate bei bestimmten Patienten verringern, teilte die EMA am Freitag (18.09.) in Amsterdam mit.

In Betracht gezogen werden könne die Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen, die künstlich beatmet werden müssen oder eine zusätzliche Sauerstofftherapie benötigen.

Dexamethason ist in der EU bereits zugelassen, allerdings für andere Anwendungen. Unternehmen können nun eine Erweiterung der bereits bestehenden Zulassung für die Corona-Behandlung beantragen. Grundsätzlich konnten Ärzte aber bislang auch schon Corona-Patienten mit Dexamethason behandeln – man spricht von sogenanntem “off-label use”.

Ergebnisse der Recovery-Studie geprüft

Zu der Empfehlung gelangte die EMA aufgrund einer Prüfung von Ergebnissen der Recovery-Studie der Universität Oxford an Patienten mit Covid-19. Dabei wurden laut Angaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Daten während eines Zeitraums von 28 Tagen nach Beginn der Dexamethason-Behandlung erfasst.

Die bisherigen Ergebnisse deuten demnach darauf hin, dass im Vergleich zur üblichen Behandlung Dexamethason die Sterblichkeit bei Patienten mit künstlicher Beatmung um etwa 35 Prozent sowie bei Patienten, die eine Sauerstoff-Therapie erhielten, um etwa 20 Prozent reduziert. Die Sterblichkeit bei Patienten, die keine Sauerstofftherapie benötigen, sei hingegen nicht verringert worden.

Zuvor hatte bereits die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die zusätzliche Behandlung von Covid-19-Patienten, die künstlich beatmet werden müssen, mit bestimmten Kortikosteroiden empfohlen. Dexamethason gehört zur Gruppe der Kortikosteroide.

Laut BfArM ist Dexamethason in der EU von den nationalen Arzneimittelbehörden zugelassen worden und seit mehreren Jahrzehnten erhältlich. Der Wirkstoff könne unter anderem bei Entzündungskrankheiten sowie zur Verringerung der körpereigenen Immunantwort bei der Behandlung von Allergien und Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.