DifferenzialtherapieKopfschmerzen und Migräne

Herkömmliche Medikamente, die bei Migräne und Kopfschmerzen angewendet werden, sind teilweise mit erheblichen Nebenwirkungen behaftet – ein Grund mehr für den Einsatz naturheilkundlicher Therapien, die gut verträglich und wirksam sind.

In Deutschland sind zwischen sechs bis acht Millionen Menschen, vorrangig Frauen, von Migräne betroffen.

Migräne verschiedener Ausprägung – mit und ohne Aura, Übelkeit, Erbrechen, Licht-, Geräusch- oder Geruchsüberempfindlichkeit – sowie unterschiedliche Häufigkeit und Dauer der Migräneattacken beeinträchtigt viele unserer Patienten in ihrem privaten und beruflichen Alltag. Spannungskopfschmerzen können einer Migräne sehr ähnlich sein, sind jedoch in der Regel beidseitig, oftmals im Bereich der Schläfen, der Stirn und des Nackens lokalisiert und gehen nur selten mit Übelkeit oder Lichtempfindlichkeit einher.

In Deutschland sind zwischen sechs bis acht Millionen Menschen, vorrangig Frauen, von dieser Erkrankung betroffen. Herkömmliche Medikamente zur Therapie von Migräneattacken wie Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, Naproxen oder Triptane sind häufig mit Nebenwirkungen behaftet.

Zur Selbstmedikation von Kopfschmerzen stehen neben Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Ibuprofen auch Phytotherapeutika zur Verfügung. Zur Prophylaxe von Migräneanfällen sind Extrakte der Pestwurz (Petasites hybridus) geeignet. Die Wirksamkeit von Pestwurz (z.B. Petadolex 2-mal täglich 75 mg. Nur über internationale Apotheken zu beziehen) wurde in mehreren Studien belegt [1, 2, 3].

Da Stress als wichtiger Triggerfaktor für das Auftreten von Kopfschmerz- und Migräneattacken gilt, wird zunehmend auch die regelmäßige Durchführung von Entspannungsübungen empfohlen [4, 5, 7). Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Autogenes Training, Ausdauersport und Biofeedback sind neben der Anwendung kognitiver Verhaltenstherapie vor allem in der Behandlung der Migräne effektiv.

Akupunktur ist von allen Methoden der chinesischen Medizin am häufigsten auf ihre Wirksamkeit wissenschaftlich untersucht worden. Sie hilft gegen Spannungskopfschmerzen und Migräne ebenso gut wie Medikamente einer Standardtherapie [6] und ist auch in der Prophylaxe der Migräne wirksam [7].

Empfehlungen für Patienten

  • Legen Sie ein feuchtes Tuch auf die Stirn oder in den Nacken
  • Erhöhen Sie bei den ersten Anzeichen einer Migräne die Trinkmenge (Kräutertee, oder Wasser) auf 2-3 Liter über den Tag verteilt
  • Keine körperlichen Aktivitäten, sondern Ruhe. Hinlegen und entspannen.

Vorbeugung

  • Genussmittel wie Cola, Kaffee, Schokolade, Zigaretten und Alkohol können einen Anfall auslösen. Daher bei häufigen Kopfschmerzen oder Migräne, die Lebensweise nachhaltig ändern.
  • Entspannungsübungen (Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen, Autogenes Training, Yoga) und Stressbewältigungsstrategien können zur Vorbeugung helfen.
  • Regelmäßiger Ausdauersport (Laufen, Nordic Walking, Schwimmen) wird zur Vorbeugung von Kopfschmerzen und Migräne empfohlen.
  • Kneippen: Wassertreten, Wechselbäder, Knie-, Arm- und Gesichtsgüsse sind sinnvoll und bei regelmäßiger Anwendung gut zur Vorbeugung geeignet.
  • Führen Sie ein Kopfschmerztagebuch um mögliche Zusammenhänge zu Stress, Genussmittelkonsum oder bestimmten Nahrungsmitteln herauszufinden.

Mögliche Interessenkonflikte: Der Autor hat keine deklariert.

Literatur

  1. Diener HC., Rahlfs VW, Danesch U. The First Plazebo-Controlled Trial of a Special Butterbur Root Extract for the Prevention of Migraine: Reanalysis of Efficacy Criteria. Eur Neurol. 51: 89-97 (2004).
  2. Lipton RB, Gbel H, Einhupl KM. et al. Petasites hybridus root (butterbur) is an effective preventive treatment for migraine. Neurology, 63, 2240-2244 (2004).
  3. Pothmann R, Danesch U. Migraine Prevention in Children and Adolescents. Results of an Open Study With a Special Butterbur Root Extract. Headache 45, 196-203 (2005)
  4. Jong MC, Boers I, Wietmarschen HA van et al. Hypnotherapy or transcendental meditation versus progressive muscle relaxation exercises in the treatment of children with primary headaches: a multi-centre, pragmatic randomized clinical study. Eur J Pediatr 2019; 178: 147-154
  5. Diener HC, Dagny Holle-Lee; Steffen N: Differenzialtherapie von Kopfschmerzen. Dtsch Med Wochenschr 2017; 142: 418-426
  6. Zhao L, Chen J, Li Y et al. The long-term effect of acupuncture for migraine prophylaxis. A randomized clinical trial. JAMA Intern Med 2017; 177(4): 508-515.
  7. Diener H.-C., Gaul C., Kropp P. et al., Therapie der Migräneattacke und Prophylaxe der Migräne, S1- Leitlinie, 2018, in: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg.), Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. Online: www.dgn.org/leitlinien (abgerufen am 18.2.2022)
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.