DiabetesNeue Kriterien vereinbart für Hausgeburten

Werdenden Müttern mit Diabetes wird von einer Hausgeburt dringend abgeraten. Die Risiken sind zu groß.

Werdenden Müttern mit Diabetes wird von einer Hausgeburt dringend abgeraten. Die Risiken sind zu groß.
© Aliaksei Lasevich - stock.adobe.com

Hat eine Schwangere Diabetes und muss sich Insulin spritzen oder liegt beispielsweise eine Unverträglichkeit der Blutgruppen von Mutter und Kind vor, so ist keine Geburt im häuslichen Umfeld zu planen. Keinen generellen Ausschluss einer Hausgeburt hingegen bringt etwa eine Beckenanomalie mit sich oder wenn das Kind im Verhältnis zum anatomischen Geburtskanal der Mutter relativ groß ist. Das sehen die jüngst überarbeiteten Kriterien für Hausgeburten vor, auf die sich Hebammenverbände und GKV-Spitzenverband im April geeinigt haben. Die Kriterien, die nach jahrelangem Streit der Vertragspartner den Katalog von 2015 ablösen, sind für freiberuflich tätige Hebammen verbindlich, damit sie Hausgeburten mit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) der Schwangeren abrechnen können.

Bei Schwangeren ohne oder mit nur geringen medizinischen Risiken spricht demnach nichts gegen eine Geburt außerhalb einer Klinik. Die individuelle Risikoabschätzung müsse jedoch über die gesamte Dauer der Schwangerschaft immer wieder geprüft werden, sodass sich die Wahl des Geburtsorts im Laufe der Zeit ändern könne.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben