Private PflegeWie kann der Hausarzt in der Pflege unterstützen?

Jeder zehnte daheim lebende Pflegebedürftige erhält eine Rundumbetreuung durch eine (ausländische) Hilfskraft. In der Mitte des Pflege-Teams: die Hausarztpraxis. 3 Tipps für die Beratung der Familien.

Werden Pflegebedürftige von einer – meist ausländischen – Hilfskraft in den eigenen vier Wänden betreut, nehmen Hausärztinnen und Hausärzte oft eine zwar undefinierte, aber wichtige Aufgabe ein. Denn sie sind eine zentrale Beratungsinstanz für die Familie, weiß Claudia Menebröcker, Referentin für Altenhilfe beim Caritasverband. Für das Gespräch gibt sie drei Tipps (s. unten).

Die Angehörigen sind nach wie vor Deutschlands größter Pflegedienst. Von den insgesamt 4,13 Millionen Pflegebedürftigen wurden laut statistischem Bundesamt Ende 2019 rund 3,3 Millionen zuhause versorgt.

Rolle des Hausarztes unklar

Bei etwa einem Zehntel von ihnen lebt eine ausländische Hilfskraft im Haushalt und übernimmt die sogenannte Rundumbetreuung. “Laut Schätzungen sind in Deutschland etwa 300.000 Betreuungskräfte tätig, um Pflegebedürftige in ihrem eigenen Zuhause versorgen”, sagt Menebröker. Die vorwiegend aus Osteuropa stammenden Frauen hätten in der Regel keine pflegerische Ausbildung.

Die bislang undefinierte Rolle des Hausarztes in diesem Team-Konstrukt hätte mit der anstehenden Pflegereform konkretisiert werden können. Diese war für Juli 2021 geplant, gilt unter Experten – auch mit Blick auf die im September endende Legislaturperiode – jedoch als gescheitert. Ein Referentenentwurf stand bei Redaktionsschluss aus.

Frederic Seebohm, Geschäftsführer des Bundesverbands für häusliche Betreuung und Pflege (vhbp), ist enttäuscht: “Der Arbeitsentwurf sah vor, die ergänzende häusliche Betreuung für den Pflegebedürftigen als notwendig festzuschreiben. Das hätte die Tabuisierung beendet und wäre ein Fortschritt gewesen.”

Änderungen fallen wohl eher klein aus

Die Reform wäre in seinen Augen die Grundlage dafür gewesen, “dass der Hausarzt eine Führungsrolle einnehmen kann und die Betreuungskräfte sowie den ambulanten Pflegedienst wie ein Team zusammenführt”.

Ob mit oder ohne Reform – Caritas- Referentin Menebröcker geht von kleineren Veränderungen aus. Dass der Hausarzt selbst als “Case Manager” einsteigt, hält sie eher für unwahrscheinlich.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.