Früherkennung von DarmkrebsNeue Datenerfassung ab 2020

Die Praxissoftware muss für die neuen Dokumentationsvorgaben für die Darmkrebsfrüherkennung verändert werden. Dies soll bei der Evaluation neu organisierter Krebsfrüherkennungsprogramme helfen.

Die Praxissoftware muss für die neuen Dokumentationsvorgaben für die Darmkrebsfrüherkennung verändert werden. Dies soll bei der Evaluation neu organisierter Krebsfrüherkennungsprogramme helfen.
© appledesign stock.adobe.com

Für die Darmkrebsfrüherkennung gelten von 1. Januar 2020 an neue Dokumentationsvorgaben. Den Termin hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im Oktober festgelegt, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitteilte.

Inhaltlich unterscheide sich die Dokumentation von der bisherigen nur wenig. Neu sei etwa, dass nun auch serratierte Adenome erfasst werden müssen. Hierzu muss jedoch die Praxissoftware verändert werden. Die Softwareanbieter sind laut KBV aufgefordert, die Software bis zum 1. Januar 2020 in den Praxisverwaltungssystemen (PVS) anzupassen. Alle beteiligten Vertragsärzte sollten ihren PVS-Hersteller rechtzeitig kontaktieren, um Fragen der Implementierung zu klären.

Die geänderte Dokumentation soll helfen, die neu organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme zu evaluieren. Dazu ist vorgesehen, die pseudonymisierten Daten der Ärzte mit anderen Daten beispielsweise der klinischen Krebsregister zusammenzuführen. Ärzte übermitteln dazu ihre Daten online an ihre KV, die sie zur datenschutzkonformen Verschlüsselung und Auswertung an eine Bundesauswertestelle schickt. Diese werde voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 ihre Arbeit aufnehmen können, heißt es bei der KBV. Aus Datenschutzgründen könnten Ärzte erst dann ihre Daten an die KVen übermitteln. Dennoch müssen sie ab 1. Januar 2020 nach den neuen Regeln dokumentieren und die Daten in der Praxis vorhalten, bis der Datenversand möglich ist.

Weitere Infos: www.hausarzt.link/Gyj6f

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben