Neue StudienergebnisseBiopsychosozialer Ansatz hilft bei Rückenschmerzen

Was hilft bei unspezifischen Rückenschmerzen? Neben Krafttraining ist es offenbar wichtig, auch auf biopsychosoziale Faktoren zu achten.

Rückenschmerzen? Auch biopsychosoziale Symptome sollten in Diagnostik und Therapie betrachtet werden.

Die Wirksamkeit einer gerätegestützten Rückenschmerztherapie hat das Forschungs- und Präventionszentrum (FPZ) in einer Studie mit mehr als 100.000 Menschen mit chronischen, unspezifischen Rückenschmerzen über einen Zeitraum von 30 Jahren (1992 bis 2022) untersucht.

Die medizinisch abgesicherte, gerätegestützte Rückenschmerztherapie (“FPZ RückenTherapie” bzw. “FPZ Konzept”) basierte dabei auf Krafttraining und individueller Betreuung. Vor Studienbeginn hatte nur etwa jeder fünfte Teilnehmer spezifisch den Rücken trainiert.

Alle Probanden absolvierten 24 Therapieeinheiten in einem Therapiezentrum. Zuvor wurden die individuellen Gründe für die Rückenschmerzen in einer 4-Stufen-Diagnostik (fachärztliche orthopädische Diagnostik, Strukturdiagnostik, Schmerzdiagnostik mit Psychometrie und funktionelle Diagnostik) geklärt, Haupt- und Nebendiagnosen gestellt, Yellow flags betrachtet, die Trainingsstabilität des Patienten festgestellt und begleitende Maßnahmen festgelegt (physikalische und medikamentöse Therapien, ergänzende Physiotherapie oder spezielle Schmerztherapie).

Vor und nach den 24 Therapieeinheiten wurden Maximalkraftmessungen der Rumpf- und Nackenmuskulatur durchgeführt und die Probanden zu Trainingshäufigkeit, Schmerz und Lebensqualität befragt. Die Ergebnisse zeigen durchweg signifikante Verbesserungen, zum Beispiel:

  • Kraft: Bei Beschwerden an der HWS besserte sich der Kraftzuwachs in allen Bewegungsrichtungen zwischen 56 und 77 Prozent. Auch bei Beschwerden der Rumpfmuskulatur wurden in allen Bewegungsrichtungen Verbesserungen zwischen 43 und 67 Prozent erzielt.
  • Schmerz: Bei Nackenschmerzpatienten sank die Dauer der Schmerzepisoden um durchschnittlich 2,02 Jahre, bei Menschen mit Beschwerden an der LWS um 2,18 Jahre.
  • Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden stiegen bei Menschen mit HWS- und Rumpfmuskulatur-Beschwerden um jeweils etwa 31 Prozent.

Fazit für die Praxis: Bei Menschen mit unspezifischen Rückenschmerzen ist es wichtig, auch auf die biopsychosozialen Faktoren zu achten. Diese sollten in einer angemessenen Diagnostik und Therapie betrachtet werden, resümiert das Team.

Quelle: doi 10.1055/a-2102-9373

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.