Hausarzt MedizinCPAP-Maske kann Infarkt nicht verhindern

Das obstruktive Schlaf-Apnoe-Syndrom ist bekanntlich ein entscheidender Risikofaktor für Hypertonie, Herzinfarkt, Insulinresistenz und Herzrhythmusstörungen, also für Morbidität und Mortalität. So leidet jeder zweite Betroffene auch an einer KHK. Mit einer CPAP-Maske lässt sich insbesondere die Tagesmüdigkeit und somit die Lebensqualität der betroffenen Patienten verbessern. Doch können damit auch kardiovaskuläre Ereignisse und somit evtl. auch die Prognose quo ad vitam verbessert werden? Nachgegangen wurde dieser Frage jetzt im Rahmen einer Studie. Eingeschlossen wurden 2.717 Patienten mit einer mittelschweren oder schweren OAS. Die Hälfte erhielt randomisiert eine CPAP-Maske, wobei diese länger als 3 Stunden pro Nacht getragen werden musste. "Überraschenderweise konnten durch die Maske die kardiovaskulären Endpunkte nicht reduziert werden", so Professor R. Doug McEvoy, Australien. Die Ereignisrate lag ohne CPAP bei 15,4 Prozent im Vergleich zu 17,0 Prozent mit CPAP. Es fand sich nur ein gewisser Trend zu Gunsten der Beatmung bei den zerebrovaskulären Ereignissen, wenn die Maske länger als vier Stunden pro Nacht toleriert wurde. Die Ergebnisse könnten dafür sprechen, dass bei KHK und OSA angesichts der gleichen Risikofaktoren zwar eine hohe Koinzidenz, aber nicht unbedingt eine Kausalität besteht.

Quelle: Europäischen Kardiologenkongress (ESC), 28.-30.8.2016 in Rom

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben