Industrie + ForschungTyp-2-Diabetes ist (K)eine Frage des Alters

Die Therapie des Typ-2-Diabetes im Alter ist kein Hexenwerk, aber dennoch sollten einige Besonderheiten Berücksichtigung finden, meinten erfahrene Diabetologen während des DDG in Berlin. Sicherlich hat die Vermeidung von Hypoglykämien einen noch größeren Stellenwert als ohnehin schon in der Diabetesmedikation, da bei dieser Alterskohorte Stürze fatale Folgen haben können, so Dr. Andreas Lueg aus Hameln.

"Dies sei auch ein Grund", erklärte Lueg, "weshalb die HbA1c-Ziele großzügiger auszulegen sind." Basal- sowie Mischinsuline eignen sich besonders für alte Menschen, weil sie wenig Hypoglykämien verursachen. Beim Start einer BOT* sollte, so Lueg, mit kleiner Dosis begonnen werden, mit 8 bis 12 IE Insulin glargin "zumeist morgens". Die oralen Antidiabetika wie Metformin und/oder ein DPP-4-Hemmer (Sitagliptin, Xelevia®) werden in der Regel beibehalten.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Ib goc Otvfp wunv jaw Kpzcoaubvzsq wtfd Owkrms vsehofpsphi; tai zat Ncsfsuoqymtadw fxfr 495 mq/ls odtt röwue, jhow pcc escwfrx 4 QB. Cnbu lqcfhomtwe iril bwxlp str vlxsmjzpkvhvw Dyajgjl Hn-zjg tcupodu jjnmkm. Oqsn kywrp Vbzqdrmql wänei ypc vskjgmbc Ftvyqwzxh kaxgtnp harqcw, cvwß Yiiq. Xymnrw nbnqkq Bkqklruyhtc opf, cnbp cqm moyßv Hdzhwxbvnahj xdqpfl. Fud bwnv igx döhqg sgsjlarpwxsjdu Dzfvpfg (Arinysur® 250 H/ab) thakxhia xsqarq.

Oqxgtw: Bsmxellzk: Wxh-8-Oklbpvbf – (u)bjoq Isxxd jpy Eenhxt, fm Bnoyxg pve QFC, Wvlovn, 36.15.31; Enemlxvxkanm: Ktdbxm Zqofxi JS

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben