Industrie + ForschungMasern. Röteln und Co.: Überzeugungsarbeit leisten!

Heute sind 29 Infektionskrankheiten impfpräventabel, mit Ebola 30. Bei Masern sollte das Ziel laut WHO schon 2015 erreicht sein. Deutschland gehört aktuell zu jenen 14 von 53 europäischen Ländern, in denen die endemischen Masern noch heimisch sind. 2016 wurden dem RKI deutschlandweit 323 Masernfälle gemeldet. Die Impfquote für zwei Masern-Impfungen erreichte Ende 2016 nur 73,7%, notwendig für die Eliminierung wären 95%. Die größten Impflücken bestehen in Ballungsgebieten und im süddeutschen Raum. In Dresden, Hamburg, Köln, Leipzig und München hatten jeweils 2.000 bis 4.100 Zweijährige des Jahrgangs 2013 keinen ausreichenden Masern-Impfschutz, in Berlin sogar 7.300, so Dr. Hedwig Roggendorf, Impfexpertin im Zentrum für Prävention der TU München.

Auch bei der Rötelnimpfung gibt es Lücken. Während Ländern wie Finnland, Schweden und USA der Eliminierung der Röteln nahe sind, wurden hierzulande in 2016 wieder 28 Fälle gemeldet, wahrscheinlich nur die schwersten, bei höherer Dunkelziffer. Die Polio gilt nach jahrzehntelangen Impfkampagnen in Europa inklusive Deutschland als ausgerottet. „Impfungen werden zum Teil Opfer ihres eigenen Erfolgs“, sagte Roggendorf. Durch Impfung zurückgedrängte Infektionskrankheiten wie Masern und Keuchhusten verschwinden aus dem Bewusstsein der Menschen und der Erfahrung der Ärzte. Weiterhin werden Impfungen oft vergessen, weil adäquate Erinnerungssysteme fehlen. Schließlich stehen in der modernen Diskussion die vermuteten Impfkomplikation oft mehr im Fokus als die Schutzwirkung. Überzeugungsarbeit tut Not – und hat Chancen, davon ist Roggendorf überzeugt: „Impfskeptiker, mit denen man reden kann, sind bundesweit rund 30%, echte Impfgegner aber nur 2-3%!“.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Nxcyiz: Xgjhfbyjtvnäar „Eaaoob – Qfzbt Rrgh, esqzbvyh Ecqkjwhjadtrvnxtos“. Ttfigofuqjho: JSB, Wüqaydb, Täwa 5414

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben