MitralklappeninsuffizienzImplantation neuer Segel schafft deutliche Verbesserung

Dieser Artikel ist erschienen inDer Hausarzt 11/2019Seite 66DownloadPDF-Dokument1 Seite(n)Größe: 57,64 kB
© Martha Kosthorst stock.adobe.com

Wenn die Segel der Mitralklappe nicht mehr richtig schließen, steht seit Anfang 2019 mit dem PASCAL-System eine minimalinvasive katheterbasierte Therapie zur Verfügung, wie Experten in Mannheim berichteten. Der partielle Rückfluss von Blut durch die Mitralklappe führt zu unspezifischen Symptomen wie Kurzatmigkeit und schneller Erschöpfung. Zielführender sind unnatürliche Herzgeräusche wie etwa Rauschen. Ein offen chirurgischer Eingriff ist aber bei vielen Patienten aufgrund hohen Alters oder Komorbidität zu risikobehaftet, stellte Prof. Philipp Lurz, Leipzig, fest. Ein solches Risiko kann durch eine minimal-invasive Prozedur, welches das PASCAL-System implantiert, minimiert werden.

In der CLASP-Studie, vorgestellt von Dr. Ralph Stephan von Bardeleben, Mainz, wurde dieses Systems an 62 Patienten der NYHA Klassen II bis IV untersucht. Zu Beginn hatten sie einen Schweregrad der Mitralklappenregurgitation (MR) von 3+ (moderat-schwer, 58%) bis 4+ (schwer, 42%). Das System konnte bei 95% der Patienten erfolgreich implantiert werden. Die kardiovaskuläre Mortalität lag bei 1,6% “was bei diesem Patientenkollektiv sehr niedrig im Vergleich zu anderen Verfahren ist”, unterstreicht der Kardiologe. 30 Tage nach der Intervention wurden die Patienten in die MR-Klassen 1+ (mild, 67%, 0 (19%) oder 2+ (mild-moderat, 12%) eingestuft (1).

Quelle: Presseveranstaltung: New horizons in transcatheter repair treatment for mitral and tricuspid regurgitation, auf dem DGK, Mannheim, 26.04.19. Veranstalter: Edwards Lifescience

Literatur:

1.ClinicalTrials.gov: NCT03170349

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben